Highlight: ROLLING STONE hat gewählt: Die besten Alben des ersten Halbjahres 2019

Wolfgang Van Halen: Verurteilt Billie Eilish nicht dafür, dass sie Van Halen nicht kennt!

Pop-Superstar Billie Eilish, derzeit noch 17 Jahre alt, wurde vor wenigen Tagen von Jimmy Kimmel gegrillt. Der Late-Night-Talker wollte sich ein Bild davon machen, welche Musiker und Bands gerade angesagt waren, als er in ihrem Alter war. Das führte Kimmel ins Jahr 1984 zurück – und zu Acts, von denen die Sängerin nun wirklich keinen blassen Schimmer hat. Etwa Van Halen.

Der Shitstorm war natürlich entsprechend groß. Schließlich hat Billie Eilish auch unter älteren Musikfans ein Stein im Brett, weil ihr Ansatz, Musik zu machen, rundherum alternativ und frisch wirkt. Viele Twitter-Nutzer sprangen ihr allerdings auch zur Seite und verteidigten die Pop-Sängerin. Darunter auch die Band Smash Mouth. So wurde der Vergleich mit dem Rapper Lil Nas X gezogen, der nicht wusste, wer Nirvana ist. Dieser erntete dafür angeblich deutlich weniger Kritik als Billie Eilish, was einige User mutmaßen ließ, ob die Kritik an Eilish nicht sexistisch sein könnte.

Billie Eilish: WHEN WE ALL FALL ASLEEP, WHERE DO WE GO

Echten Rückhalt gibt es nun aber ausgerechnet von Wolfgang Van Halen. Auf Twitter schrieb der Bassist: Wenn ihr noch nichts von @billieeilish gehört habt, schau sie euch an. Sie ist cool. Wenn ihr noch nichts von @VanHalen gehört, dann nehmt euch auch die vor. Sie sind ebenfalls cool.“ Der Sohn des Van-Halen-Gitarristen Eddie Van Halen und der Schauspielerin Valerie Bertinelli ergänzte noch etwas ernster: „Musik soll uns zusammenbringen, nicht trennen. Höre auf das, was du willst, und mache dich nicht über andere lustig, weil sie nicht kennen, was du magst.“

Billie Eilish war 10 Jahre alt, als Van Halen ihr bislang letztes Album „A Different Kind of Truth“ veröffentlichten. Das war 2012. Und wenn man ehrlich ist, dann hat diese Platte auch keine größeren Spuren hinterlassen.

Etwas Nachhilfe in Sachen Van Halen gibt es übrigens HIER.


James Bond: Produzentin – „007 bleibt ein Mann“

Bekanntlich hört Daniel Craig nach „No Time To Die“ als James Bond auf. Dementsprechend häufen sich die Gerüchte um eine mögliche Nachfolge des Agenten mit der Lizenz zum Töten. Bisher wurden Namen wie Idris Elba oder Tom Hiddleston gehandelt – aber auch eine weitere Idee stand im Raum. So kam die Nachfrage auf, die Rolle demnächst mit einer Frau zu besetzen, auch Ex-Bond Pierce Brosnan befürwortete das. Die Produzentin der Reihe aber, Barbara Broccoli, erteilte diesen Hoffnungen nun eine Absage. „Er kann jede Hautfarbe haben, aber die Figur bleibt männlich“, so Broccoli in einem Interview mit „Variety“. Damit lässt sie…
Weiterlesen
Zur Startseite