Bruce Springsteen: Tochter Jessica bei Olympia ausgeschieden


von

Bei den diesjährigen Olympischen Spielen in Tokyo wird Springreiterin Jessica Springsteen wohl keine Medaille mehr holen – zumindest nicht im Einzelwettbewerb. In der noch ausstehenden Mannschaftsrunde könnte sich die Tochter vom Boss doch noch einen Platz auf dem Treppchen sichern.

Nach ihrem Ausscheiden in der Qualifikationsrunde am Dienstag (03. August) wird Jessica Springsteen beim Finale am Mittwoch (04. August) nur noch als Zuschauerin zugegen sein. Trotz eines guten Ritts schied die 29-jährige in der Vorrunde letztlich mit vier Strafpunkten aus. Im Springreiten versuchen die Reiter*innen mit ihren tierischen Partnern möglichst schnell und fehlerfrei einen Hindernissparkour zu durchlaufen.

Springsteen – Tochter von Rockstar Bruce Springsteen und dessen Frau Patti Scialfa – zeigte sich hinsichtlich ihrer Niederlage gelassen: „Alles in allem bin ich super zufrieden mit der Runde und gespannt auf den Rest der Woche.“ Am 06. August wird die Reiterin als jüngstes Mitglied des US-Teams am Mannschaftswettbewerb in ihrer Disziplin teilnehmen.

Wie heißt der Hengst nochmal?

Während ihr Vater seit über einem halben Jahrhundert Musikgeschichte schreibt, hält sich Tochter Jessica auf ganz anderer Linie wortwörtlich im Sattel. Mit gerade einmal 29 Jahren steht Jessica Springsteen aktuell auf Platz 15 der Weltrangliste im Springreiten.

Schon im Vorfeld der Olympischen Spiele machte Springsteen deutlich, wem sie ihren anhaltenden sportlichen Erfolg unter anderem verdanke. Auf Instagram bedankte sich die Reiterin bei ihrem Hengst Don Juan van de Donkhoeve: „Es gibt kein Pferd auf der Welt, mit dem ich lieber auf dieser Reise wäre. Danke Don!“

Bruce Springsteen bei Mammutkonzert im Central Park

Während seine Tochter nun für das Mannschaftsfinale trainiert, bereitet sich Vater Bruce Springsteen auf seinen Auftritt beim diesjährigen „Homecoming Konzert“ im New Yorker Central Park vor. Neben Springsteen wird dort am 21. August unter anderem auch Paul Simon zu sehen sein.

Im Oktober 2020 veröffentlichte der Boss außerdem seine letzte Platte „Letter To You“ inklusive Dokumentarfilm zur Entstehung des Albums.