Highlight: „Where The Wild Roses Grow“: Kylie Minogues Wiedergeburt als Wasserleiche

Die besten Liebeslieder aller Zeiten – die ultimative Liste von Nick Cave

Welche Liebeslieder bewegen eigentlich Musiker wie Nick Cave? Diese Frage stellen sich viele, in den seltensten Fällen bekommen Fans allerdings eine Antwort darauf.

Der Musiker hat nun eine Liste mit Songs über Liebe veröffentlicht, die ihn schon seit Jahren begleiten – „die meisten sind alte, traurige und sentimentale Lieder, die meine Welt beherrschen und mich immer wieder retten können.“

Die größten Liebeslieder und ihr Einfluss

Fans aus Australien und Brasilien fragten Nick Cave über seine Webseite „The Red Hand Files“, was Songs, insbesondere Liebeslieder für ihn bedeuten. Dies war seine ehrliche Antwort:

„Hier in Los Angeles brechen die frühen Morgenstunden an und ich kann nicht schlafen. Ich war die ganze Nacht im Studio und habe an neuen Songs gearbeitet. Die Melodien und Worte gehen in meinem Kopf umher, entschuldigt also bitte, wenn dieser Brief etwas wirr ist. Mack, du hast mich etwas über Liebe gefragt und vielleicht ist genau das Liebe – vielleicht sind Songs die Sprache der Liebe. Vielleicht haben wir sie erschaffen, um diesem seltsamen, unergründlichen Gefühl, das an uns und unseren Leben zerrt, eine Stimme zu geben. Ich weiß es nicht. Vielleicht sind manche Songs die Verkörperung von Liebe und berühren uns deshalb so sehr. Sie sind einfache, direkte, aufrührerische Mittel, die unsere Herzen in Stücke reißen – andere Kunstformen schaffen das nicht mit der gleichen urplötzlichen und beängstigenden Präzision.“

Lovely Creatures – The Best of Nick Cave and The Bad Seeds Deluxe-Box-Set bei Amazon.de bestellen

 Die 10 besten Liebeslieder aller Zeiten – eine Liste von Nick Cave

Bee Gees: „To Love Somebody“

Bee Gees: „Timeless – The All-Time Greatest Hits“ bei Amazon.de bestellen

Nina Simone: „My Father“

Bob Dylan: „I Threw It All Away“

Van Morrison: „Comfort You“

Merrilee Rush & The Turnabouts: „Angel of the Morning“

The Moody Blues: „Nights In White Satin“

Glen Campbell: „Where’s the Playground Susie?“

Karen Dalton: „Something On Your Mind“

Elvis Presley: „Always on My Mind“

Elvis Presley: „Always On My Mind – The Ultimate Love Songs Collection“ bei Amazon.de bestellen

Carpenters: „Superstar“

Weitere Highlights


Kritik „The Walking Dead“-Ende: So grandios ist das Finale

Der Text enthält Spoiler!   Dass eine untergegangen geglaubte Zivilisation wieder existiert, erkennt man wohl am Funktionieren der Judikative: Carl Grimes muss sich vor Gericht verantworten, weil er getötet hat. Nur, dass er keinen Menschen getötet hat, sondern einen Zombie. „Für euch sind die Toten ein Kuriosum, eine Neuartigkeit“, sagt er zur Richterin. „Etwas, für das man Geld zahlt. Entertainment. Und ich sehe das anders.“ Am Ende ist die Welt also eine geworden, in der es nahezu keine Untoten mehr gibt. Die Kinder in dieser Welt haben, anders als die Erwachsenen, noch nie einen Zombie gesehen. Eine wenige streunen außerhalb…
Weiterlesen
Zur Startseite