Diese Metal-Version des „Frozen“-Hits „Let It Go“ lässt niemanden kalt


von

Einen Großteil des unglaublichen Erfolgs der „Frozen“-Filme lässt sich auch dadurch erklären, dass es Disney endlich gelungen ist, wieder große Songs aufzunehmen, um an die Musical-Tradition vergangener Jahrzehnte anzuschließen.

Mit „Let It Go“ aus „Frozen“ (Die Eiskönigin – Völlig unverfroren) landete das Studio einen Welthit, natürlich mit Preisen überhäuft, bei TikTok zu Tode interpretiert und von zahlreichen Berühmtheiten neu eingesungen. Selbst Pearl Jam waren sich nicht zu fein dazu.

Nightwish: Tochter von Floor Jansen ist von „Frozen“ wie benebelt

Die neuste Cover-Version kommt aus der etwas düsteren Ecke: Floor Jansen von Nightwish hat eine Metal-Version von „Let It Go“ veröffentlicht. Inspiration dafür war natürlich ihre Tochter Freja, drei Jahre alt – und „Frozen“-Fanatikerin.

„Freja hört sich seit Monaten ‚Let It Go‘ aus dem Disney-Film ‚Frozen‘ an und singt lautstark mit“, so die Musikerin auf YouTube. „Aus Spaß und weil ich es vermisse, für Euch aufzutreten, habe ich beschlossen, ‚Let It Go‘ für euch alle zu covern! Let It Go‘ hat sich monatelang in meinem Kopf festgesetzt, jetzt müsst Ihr damit leben. Wir haben ein bisschen Rock&Metal-Sound hinzugefügt und dem Ganzen eine eigene Wendung gegeben!“

Oscar Fläring von der schwedischen Rockband The Fouxes lieferte die Instrumentalmusik für die scheppernde Neufassung von „Let It Go“. Headbang statt Heartbreak!


Die 100 besten Gitarristen aller Zeiten: Eddie van Halen – von Mike McCready (Pearl Jam)

Die 100 besten Gitarristen aller Zeiten – Platz 8: Eddie van Halen von Mike McCready (Pearl Jam) Als ich elf Jahre alt war, hatte ich einen Gitarrenlehrer, der mir „Eruption“ vorspielte. Die Musik klang, als käme sie von einem anderen Stern. Ich lernte damals gerade die Grundakkorde, Sachen von AC/DC oder Deep Purple. „Eruption“ war jenseits meines Horizonts, aber es war eine Offenbarung – so, als würde man zum ersten Mal Mozart hören. Eddie ist der Meister der Riffs: „Unchained“, „Take Your Whiskey Home“, der Anfang von „Ain’t Talkin’ ’Bout Love“. Er erzeugt Klänge, die keine typischen Gitarren-Sounds sind, sondern…
Weiterlesen
Zur Startseite