Search Toggle menu
Der neue Film- und Serienpodcast von MUSIKEXPRESS und ROLLING STONE. Abonnieren Sie uns auf Spotify, iTunes und Deezer.
90. Geburtstag

10 geheime Fakten über Micky Maus, die Sie noch nicht kannten

1. Micky Maus hieß zunächst Mortimer.

2. Micky Maus war die erste Zeichentrickfigur, die auch sprechen konnte. Allerdings noch nicht in „Steamboat Willie“, sondern erst in „The Karnival Kid“ (1929).

3. Ihre ersten Worte waren weniger philosophisch als von ihrem Bauch bestimmt: „Hot Dogs“.

4. In den ersten Jahren lieh Walt Disney höchstpersönlich Micky Maus seine Stimme.

5. Die Zeichner verpassten Micky Maus später weiße Handschuhe, damit Zuschauer in den Schwarz-Weiß-Cartoons nicht den Eindruck bekommen konnten, dass seine Hände in seinem Körper verschwinden.

Kooperation

6. Micky und Minnie Maus sind tatsächlich verheiratet. Das erzählte Walt Disney einst in einem Interview, betonte aber auch, dass sie dies bewusst geheimhalten würden.

7. Mickey Rooney war sich Zeit seines Lebens sicher, die Inspiration für den Vornamen von Mickey Mouse gewesen zu sein.

8. Die ersten beiden Kurzfilme mit Micky Maus kosteten die heute bescheiden anmutende Summe von 2.500 US-Dollar.

9. 1979 brachte Disneyland Records mit „Mickey Mouse Disco“ ein echtes Disco-Hit-Album heraus, das gleich mehrfach Platin bekam. Mit dabei: Dance-Versionen von „Zip-a-Dee-Doo-Dah“ und „It’s a Small World“.

10. Mehrere Umfragen legten nahe, dass Micky Maus rund um den Globus von Kindern eher erkannt wird als der Weihnachtsmann.

„Walt Disney’s Mickey Mouse“: Die ultimative Chronik

Übrigens: Im Taschen-Verlag erscheint zum 90. Jubiläum von Micky Maus am 18. November ein weiterer Band der prachtvollen Disney-Archiv-Serie, der sich ganz mit der berühmtesten Zeichentrickfigur der Animationsfilmgeschichte beschäftigt. Gefeiert wird die Premiere von „Steamboat Willie“, dem ersten Kurzfilm, in dem Micky Maus – damals noch ein anarchischer Held mit Untertassenohren – zu sehen war.

Mickey Mouse Taschen Verlag
Alles, was Sie schon immer über Micky Maus wissen wollten…

Der mit einer Vielzahl seltener Fotos ausgestattete Band, zusammengestellt aus Dokumenten aus dem großen Disney-Archiv und öffentlichen und privaten Sammlungen, lässt den Siegeszug der Maus Revue passieren und bringt Details zu 122 Zeichentrickfilmen mit Micky Maus. Dazu ergänzen Werkfotos, Storyboards und kaum bekannte Entwürfe das Gesamtpaket.

„Walt Disney’s Mickey Mouse: Die ultimative Chronik“ auf Amazon.de kaufen

„Walt Disney’s Mickey Mouse“ ist neben der Standardvariante auch als Art Edition (limitiert auf 995 Exemplare) erhältlich, mit einem Faksimile eines Mickey-Mouse-Merchandise-Katalogs von 1936 und einem Portfolio mit fünf Drucken.

Weiterlesen

  1. 10 Dinge, die Sie über „Das Dschungelbuch“ garantiert noch nicht wussten
  2. Alles außer Disney: 10 Animationsfilme, die man gesehen haben muss
  3. „Lustiges Taschenbuch“: Die Comic-Bibel der Deutschen

Taschen

Who's Who im Krautrock: Von Can bis Novalis

Krautrock als nerdige Randbewegung für Freaks und Sonderlinge abzutun, ist sicher nicht angebracht - zu groß war der gesamtkulturelle Einfluss. ROLLING STONE gibt einen Überblick über die besten Bands dieses wegweisenden Genres. Agitation Free Experimentelle Band aus Berlin, die 1972 sogar für das Goethe-Institut auf Nahosttournee ging. Mitte der Siebziger aufgelöst, Ende der Neunziger reformiert. https://www.youtube.com/watch?v=aVlhre-0DeY Amon Düül II Der Prototyp des anarchischen Krautrock-Kollektivs, 1967 nahe München gegründet. Waren auch im Ausland aktiv, der große Durchbruch blieb allerdings aus. https://www.youtube.com/watch?v=7szufq3CRrk Ash Ra Tempel Trotz des Namens keine Raga-Rokker aus Bollywood, sondern innovative Progrocker aus Berlin. Setzten später verstärkt auf Psychedelic…
Weiterlesen
Zur Startseite