Rammstein live 2019: Fans gruben Sophia Thomalla an, um Tickets zu bekommen


von

Der Vorverkaufsstart für die kommende Tour von Rammstein wurde für viele Anhänger der Band zu einer echten Hängepartie. Schon um 10 Uhr des angekündigten Datums lief auf dem Server von Eventim, wo die Tickets exklusiv angeboten wurden, nicht mehr viel. Millionen Interessierte versuchten gleichzeitig, Eintrittskarten zu bestellen. Das ließ die Website des Tickethändlers abschmieren.

Fehlermeldungen und der Hinweis auf einen „Warteraum“ ließ viele Fans das Blut zu Kopf steigen. Nach nur vier Stunden hieß es dann endgültig: ausverkauft. Rammstein stellen einen neuen Rekord auf – zum Nachteil vieler ihrer Hörer, die gerne 2019 live dabei gewesen wären.

🛒  „Paris (live)“ von Rammstein auf Amazon.de kaufen

Rammstein-Tickets? Vielleicht klappt es ja so…

Da der Schwarzmarkthandel durch personalisierte Karten unmöglich gemacht wurde, versuchten es einige clevere Rammstein-Anhänger mit der Schleimer-Methode. Sie schrieben tatsächlich Sophia Thomalla, die Teilzeit-Freundin von Sänger Till Lindemann, an und flehten darum, dass die aktuelle Media-Markt-Werbeträgerin ihre Beziehungen spielen lassen solle.

Die Schauspielerin zeigte später auf Instagram zwar Verständnis für die Belästigung, fühlte sich von den Anfragen aber auch überfordert. „An alle Rammstein Fans: Ich verstehe, dass die Enttäuschung groß ist, wenn man keine Karten mehr bekommt, für die kommenden Konzerte, aber…. Ich bin kein Rammstein Kartenvorverkauf! Nachrichten machen leider keinen Sinn. Sorry“, schrieb sie in einem Instagram-Story-Eintrag.

Wer im kommenden Jahr Rammstein sehen will, muss also noch etwas geduldig bleiben und hoffen, dass der eine oder andere an den gewählten Tagen doch nicht kann und sein Ticket regulär, legal und zu vernünftigen Preisen im Netz zum Verkauf anbietet.