Rolling Stones: Konzert in Bern wird doch nicht nachgeholt


von

Leider müssen wir heute eine Hiobsbotschaft für Rolling-Stones-Fans aus der Schweiz vermelden: Anders als zunächst angekündigt, wird das ausgefallene Konzert im Berner Wankdorf-Stadion nun doch nicht nachgeholt. Den eigentlichen Termin am 17. Juni hatte die Band um Mick Jagger wegen dessen Corona-Erkrankung nicht wahrnehmen können. Die Band schrieb auf ihren Kanälen:

„Leider müssen wir mitteilen, dass das Konzert der Rolling Stones in Bern trotz aller Bemühungen nicht verschoben werden kann und nun leider abgesagt wurde. Die Konzertveranstalter der Stones haben die ganze Woche über hart gearbeitet und alles Mögliche versucht, um einen alternativen Termin oder Veranstaltungsort für das Konzert in der Schweiz zu finden, aber leider war dies nicht möglich. Die Band möchte sich bei allen Fans in der Schweiz, die Tickets gekauft haben, entschuldigen und ist sehr traurig, dass sie auf dieser Tournee nicht in Bern auftreten können.“

Achtstelliger Schaden

Veranstalter André Béchir unterlegte seine Enttäuschung mit konkreten Zahlen: „Ich finde es schade für alle Fans, aber auch für die Hotel- und Gastrobranche in der Region Bern. Ihr Schaden wird geschätzt zwischen 10 und 15 Millionen Franken betragen.“ Über 38.000 Karten wurden verkauft – damit war bereits 90% des Kontingents erschöpft.

Volle Terminkalender auf beiden Seiten

Der Grund für die Absage: Zwar gab es sowohl auf Seiten der Band, als auch auf Seiten der Veranstalter und des Fußballvereins Young Boys Bern Bemühungen, das Konzert doch noch Realität werden zu lassen – nur ließ sich kein Ersatztermin finden. Der CEO des 15-fachen Schweizer Fußballmeisters Wanja Greuel verlautbarte: „Wir haben mehrere Daten Ende Juni und im Herbst angeboten, aber diese konnten die Rolling Stones nicht wahrnehmen. Andere Daten sind für uns aufgrund des nationalen und internationalen Spielkalenders leider nicht möglich.“

Ein Problem liege darin, dass der Bühnen-Aufbau sehr viel Zeit in Anspruch nehme: „Das Stadion wäre drei Wochen lang für den Spiel- und Trainingsbetrieb blockiert gewesen. Denn der Auf- und Abbau der Infrastruktur mit Rasenschutz, Bühne, Technik, etc. benötigt immens viel Arbeit und Zeit.“, so der Fußball-Funktionär. Für die Rolling Stones habe man eine Ausnahme gemacht und das Konzert-Zeitfenster im Sommer in die Länge gezogen – jene Zusatz-Daten seien aber vom Management der Band abgelehnt worden.

Noch ein Mal führt die Route nach Deutschland

Zur Feier ihres 60-jährigen Bestehens konzertieren die Rolling Stones im Rahmen der „Sixty“-Tournee aktuell in ganz Europa. Los ging es am 1. Juni in Madrid, vier Tage später folgte ein Halt in München – Touristen-Bummel inklusive. Die Konzerte in den Niederlanden und der Schweiz mussten wegen Mick Jaggers Corona-Infektion verlegt (Amsterdam), respektive abgesagt (Bern) werden. In der vergangenen Woche hatte der Sänger dann verkündet: „Ich fühle mich viel besser und kann es kaum erwarten, nächste Woche wieder auf der Bühne zu stehen.“ Die für den morgigen Tag anberaumte Show im Mailänder San-Siro-Stadion kann also aller Voraussicht nach stattfinden. Am Mittwoch, den 27. Juli, geht es für einen Auftritt auf Schalke noch einmal zurück nach Deutschland.

Alle Konzerte der „Sixty“-Tour

1. Juni 2022 Madrid
5. Juni 2022 München
9. Juni 2022 Liverpool
13. Juni 2022 Amsterdam -> verschoben auf den 7. Juli
17. Juni 2022 Bern -> abgesagt
21. Juni 2022 Mailand
25. Juni & 3. Juli 2022 London
11. Juli 2022 Brüssel
15. Juli 2022 Wien
19. Juli 2022 Lyon
23. Juli 2022 Paris
27. Juli 2022 Gelsenkirchen
31. Juli 2022 Stockholm