Taylor Swifts „Red (Taylor’s Version)“ für vier Grammys nominiert


von

Taylor Swift ist für vier Grammy nominiert worden. Berücksichtigt wurde ihr 2021er-Album „Red (Taylor’s Version)“, ihr aktuelles, „Midnights“, war zu spät im Jahr erschienen, um eingereicht werden zu können.

Die Verleihung findet am 05. Februar 2023 in der Crypto.com-Arena in Los Angeles statt und wird in den USA auf CBS und Paramount+ ausgestrahlt. Ob die Vergabe des weltweit wichtigsten Musikpreises auch hierzulande zu sehen ist, steht noch nicht fest.

Diese Werke von Taylor Swift wurden ausgewählt

Folgende vier Grammy-Nominierungen hat Swift erhalten:

  • „I Bet You Think About Me (Taylor’s Version)“ – Country-Song des Jahres
  • „Carolina“ (aus „Where the Crawdads Sing“) –  Bester Song für visuelle Medien
  • „All Too Well: The Short Film“ – Bestes Musikvideo
  • „All Too Well (10 Minute Version)“ – Song des Jahres

Die Reaktion der Musikerin

Auf Instagram schreibt Swift: „Es gibt heute so viele Gründe, verrückt zu werden. „All Too Well [(10 Minute Version) (Taylor’s Version) (From The Vault)]“ ist der Song, auf welchen ich am meisten stolz bin. Die Tatsache, dass dieser als „Song des Jahres“ nominiert ist, ein Preis, den ich noch nie gewonnen habe, ehrt mein Songwriting sehr. Das fühlt sich monumental und surreal an. Ich habe gerade eben ein Telefonat mit @lizrosemusic, der Co-Schreiberin von „All Too Well“, beendet. Wir haben uns gemeinsam daran erinnert, wie wir unsere Zusammenarbeit begonnen haben, als ich gerade mal 14 war. Sie hat schon immer an mich geglaubt, und jetzt sind wir gemeinsam nominiert. Das ist so herzerwärmend. Ich würde gerne weiter in dieser Magie versinken, aber ich glaube, ich muss jetzt erstmal für zehn Minuten kreischen. Und dann werde ich daran denken, dass das alles niemals ohne euch passiert wäre.“

Instagram-Story von Taylor Swift am 16. November (Quelle: Screenshot)

Die Geschichte hinter „Red (Taylor’s Version)“

Swift hatte „Red“, dessen Original 2012 erschien, im vergangenen Jahr neu aufgenommen. Grund dafür war ein langwieriger Rechtsstreit zwischen der Musikerin und Scooter Braun, ihrem ehemaligen Label-Chef. Braun hatte die Rechte an den Master-Aufnahmen von Swifts ersten sechs Studio-Produktionen erhalten und diese dann weiterverkauft. „Fearless (Taylor’s Version)“ war die erste Platte, die die Künstlerin 2021 neu produzierte, um wieder selbst über ihre eigene Musik verfügen zu können.

Hier könnt ihr das Album hören: