aktuelle Podcast-Folge:

Freiwillige Filmkontrolle - der Rolling Stone Podcast über Film & TV: Mehr Infos
Highlight: Paul McCartney: Die besten Songs, die er ohne Beatles aufgenommen hat

Hier sehen: Paul McCartney witzelt auf Facebook mit Jarvis Cocker

Paul McCartney wusste bereits in den 60ern, wie man Alben richtig promotet und hat es heute immer noch nicht verlernt. Statt steife Interviews im Fernsehen oder Radio zu geben, fährt der legendäre Musiker lieber im Auto karaokesingend durch Liverpool. Oder lässt sich auf Q&As über Facebook Live ein.

Das Gespräch am Mittwoch (25. Juli) war für den Briten ein großes Heimspiel: Im Liverpool Institute of Performing Arts, das McCartney im Jahr 1996 mitbegründet hatte, ließ sich der 76-Jährige zu seinem bald erscheinenden Werk „Egypt Station“, seiner Kindheit in Liverpool sowie zur aktuellen Lage der Popmusik befragen. Jarvis Cocker, Frontmann der britischen Band Pulp, moderierte die „Casual Conversation“.

In dem knapp 80-minütigen Gespräch bewies der Beatle seinen geistreichen Humor. Auf die Frage, wie er mit den harschen Schulregeln umgegangen sei, erinnerte sich der 76-Jährige an Züchtigung mit dem Stock: „Jetzt bin ich voll in S&M drin. Das ist alles deren schuld“, erklärte McCartney lachend. Als inspirierende Pop-Alben der heutigen Zeit erklärte der Musiker Kanye Wests „My Beautiful Dark Twisted Fantasy“ und Kendrick Lamars „To Pimp A Butterfly“.

Neue Details zu „Egypt Station“

Und die neue Platte des Künstlers selbst? „Egypt Station“ wird wohl ein Konzeptalbum – angelehnt an das Gemälde, mit dem der Künstler den Longplayer ankündigte. Hits könne er zwar immer noch, aber mit der Frequenz heutiger Musiker wie Taylor Swift könne McCartney nach eigenen Aussagen nicht mithalten. „Sie hat einfach viel schönere Beine als ich“, scherzte der 76-Jährige.

Sowohl das virtuelle als auch das im Saal anwesende Publikum war natürlich von McCartneys Erzählungen gleichermaßen berührt und bezaubert.

Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos

HERO: Ab sofort kann man die echten Strawberry Fields der Beatles besuchen

John Lennons Heiligtum, John Lennons Zufluchtsort In Liverpool gibt es einen Garten der Heilsarmee, der weltberühmt ist. Nicht, weil er besonders schön wäre oder besonders groß. Er wurde berühmt, weil ein Junge aus Liverpool damals dort Ruhe und Inspiration suchte – und später ein Lied darüber schrieb. Die „Strawberry Fields“ ziehen seit Jahrzehnten Beatles-Touristen an, dabei konnte man sie (legal) überhaupt nicht betreten. Das ändert sich nun, denn ab Samstag (14. September 2019) stehen die ikonischen roten Tore der Strawberry Fields ganz offiziell und für jedermann offen. Für den jungen John Lennon waren die Strawberry Fields eine Art „Heiligtum“, wie…
Weiterlesen
Zur Startseite