Spezial-Abo

Wacken World Wide: Das legendäre Festival als Online-Edition


von

Wegen des Corona-bedingten Veranstaltungsverbots musste auch das Wacken Open-Air dieses Jahr abgesagt werden. Doch nun haben sich die Macher des vielleicht legendärsten Metal-Events etwas einfallen lassen, damit das Festival trotzdem stattfinden kann.

Vom 30. Juli bis 01. August wird das Wacken auf einer sogenannten Mixed-Reality-Bühne stattfinden – inklusive Live-Auftritten.

Wacken überall

„Wacken World Wide – die größte Mixed-Reality-Metal-Show aller Zeiten“, nennen es die Veranstalter in einer Pressemitteilung. Auf der digitalen Bühne werden Bands wie In Extremo, Kreator und Blind Guardian spielen, „so realistisch wie nie zuvor.“

So hätten Fans auf der ganzen Welt die Möglichkeit, doch noch an dem weltweit größten Metal-Festival teilzunehmen. Thomas Jensen, Veranstalter des Wacken-Open-Air, nennt es gar „das größte Wacken aller Zeiten“. Über drei Tage verteilt werden die Metal-Bands auf der Bühne stehen – trotz leerem Zuschauerraum soll ein authentisches Erlebnis für beide Seiten, Zuschauer und Musiker, entstehen.

„Die so genannte XR-Technologie erweckt die Bühne digital zum Leben. Künstler spielen live, werden in Echtzeit mit präzisem Kamera-Tracking abgefilmt und direkt in das virtuelle Set integriert. Durch die LED-Rückwand, den LED-Boden und Fan-Interaktion entsteht ein authentisches Bühnengefühl für Künstler und Zuschauer.“

„Durch die Produktion in einem eigens aufgebauten Mixed-Reality-Studio werden reale Live-Auftritte, Lichtshow und Bühnen-Effekte mit dem virtuellen Wacken-Set verbunden. Noch nie war ein Livestream so authentisch und nah“, heißt es. Neben den Auftritten erwartet die Zuschauer ein Best of aus 30 Jahren Festivalgeschichte, Hintergrundgeschichten und weitere Überraschungen.

Da die Telekom der Partner der Veranstaltung ist, wird der Live-Stream über die Website und App von MagentaMusik 360 und MagentaTV übertragen.


An dieser Stelle findest du Inhalte von YouTube

Um mit Inhalten von YouTube zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Socials aktivieren

 


Kritik „The Walking Dead“-Ende: So grandios ist das Finale

Der Text enthält Spoiler!   Dass eine untergegangen geglaubte Zivilisation wieder existiert, erkennt man wohl am Funktionieren der Judikative: Carl Grimes muss sich vor Gericht verantworten, weil er getötet hat. Nur, dass er keinen Menschen getötet hat, sondern einen Zombie. „Für euch sind die Toten ein Kuriosum, eine Neuartigkeit“, sagt er zur Richterin. „Etwas, für das man Geld zahlt. Entertainment. Und ich sehe das anders.“ Am Ende ist die Welt also eine geworden, in der es nahezu keine Untoten mehr gibt. Die Kinder in dieser Welt haben, anders als die Erwachsenen, noch nie einen Zombie gesehen. Eine wenige streunen außerhalb…
Weiterlesen
Zur Startseite