Über 30 Jahre Chef von Warner Bros. Records: Label-Legende Mo Ostin ist tot


von

Mo Ostin konnte auf eine beeindruckende Karriere zurückblicken. Er arbeitete mehr als 30 Jahre für Warner Bros. und nahm unter anderem Jimi Hendrix, Madonna und R.E.M. unter Vertrag. Am 31. Juli verstarb der 95-Jährige Mo Ostin in seinem Schlaf.

Für Tom Corson, dem derzeitigen Co-Leiter von Warner Records, war Ostin einer der besten im Plattengeschäft. Er sei ein „Hauptarchitekt des modernen Musikgeschäfts“ gewesen. In seiner Zeit bei Warner Bros. stellte Ostin sein Talent auf jeden Fall unter Beweis. Acts wie Neil Young, Joni Mitchell, Paul Simon, Fleetwood Mac, Randy Newman, Grateful Dead und die Red Hot Chili Peppers wurden verpflichtet und gehalten.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Warner Records (@warnerrecords)

Zeit bei Warner Bros. vorbei

1995 verließ Ostin Warner Bros. Records. Schuld soll die neue Leitung unter Robert Morgardo gewesen sein. Ostin hatte zuvor 32 Jahre für die Firma gearbeitet. Danach wurde er Teil von Dreamworks und bewies, dass er sein Gespür für junge Talente nicht verloren hatte. Er arbeitete unter anderem mit Papa Roach, Nelly Furtado und Elliot Smith zusammen.

2003 wurde Mo Ostin in die Rock&Roll Hall Of Fame aufgenommen. Paul Simon, Neil Young und „Saturday Night Live“-Erfinder Lorne Michaels hielten die Laudatio.

Mo Ostin mit Neil Young, Lorne Michaels und Paul Simon

Kevin Kane WireImage