Spezial-Abo
Highlight: AC/DC-Countdown: Alles, was wir über das neue Album und die Tour mit Brian Johnson wissen

AC/DC: Coronavirus könnte Pläne für Album und Tour zerstören

Die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus sorgt derzeit dafür, dass viele Konzerte und Tourneen abgesagt oder verschoben werden müssen. Auftritte, die dennoch stattfinden, erfordern besondere Maßnahmen – wie etwa bei Lindemann.

Besondere Aufmerksamkeit könnte nun AC/DC zukommen. Die Hard-Rock-Band plante eigentlich in diesem Jahr – Gerüchten zufolge eher im Frühjahr als später – eine neue Platte herauszubringen. Vor dem AC/DC-Studio in Vancouver wurde im vergangenen Jahr Brian Johnson gesichtet, seine Teilnahme ist auch bereits bestätigt. Angeblich ist auch Phil Rudd wieder am Schlagzeug dabei, auch wenn der aktuelle Tour-Drummer Chris Slade davon noch nichts mitgekriegt haben will.

„Back In Black“ auf Amazon.de kaufen

Band-Intimus Eddie Trunk hat behauptet, dass die Musiker längst im Studio letzte Hand an aktuelle Aufnahmen gelegt hätten. Ex-Twisted-Sister-Sänger Dee Snider gab zu Protokoll, dass Angus Young für die Platte Gitarrenparts von Malcom Young verwenden würde (Young verstarb 2017).

AC/DC: Wann geht’s los mit der Tour?

Die Veröffentlichung der neuen LP ist höchstwahrscheinlich streng an die Konzeption der Tour gebunden. So verfahren seit Jahren größere und mittlere Bands, schon allein deswegen, weil mit Konzertreisen heute wesentlich mehr Geld zu verdienen ist. Auch aus diesem Grund wurden in letzter Zeit bereits Albumveröffentlichungen verschoben, obwohl die Tour erst sehr viel später im Jahr stattfindet. Es soll schließlich nichts dem Zufall überlassen werden. Und das Coronavirus ist schon jetzt ein Desaster für die Musikindustrie.

Was könnte dies nun für AC/DC heißen? Bislang gibt es keine konkreten Infos für Tourpläne. Sollten AC/DC in diesem Jahr wieder in Stadien auftreten, dann hätte es bereits eine erste Ankündigung gegeben. So ist es möglich, dass die Band zunächst in Hallen spielt und dann im nächsten Jahr in den großen Arenen. Aber auch Hallen-Konzerte sind wegen der Coronavirus-Pandemie derzeit kaum möglich, auch im Sommer könnte dies noch so sein.

Vieles spricht dafür, dass die Tour von vornherein für einen späteren Zeitraum in diesem Jahr eingeplant war. Gibt es eine positive Entwicklung bei der Bekämpfung des tückischen Erregers, dann könnte es möglicherweise überhaupt keine Auswirkungen auf die Tour AC/DCs haben. So oder so ist aber damit zu rechnen, dass eine Tour erst im Herbst oder Winter beginnt und der Nachfolger von „Rock Or Bust“ erst frühestens im Sommer erscheint.



„Wartet nicht auf Mr. Johnson“: Brian May kritisiert britischen Premier in Corona-Krise

Zuhause bleiben, um Leben zu retten: Diese Strategie in Zeiten der Corona-Pandemie propagiert auch Queen-Gitarrist Brian May in einer neuen Videobotschaft. Die Gelegenheit nutzt der 72-Jährige auch für eine fundamentale Kritik am Krisenmanagement des britischen Premierministers Boris Johnson. „Endlich haben wir ernsthafte Maßnahmen im Vereinigten Königreich. Aber Leute, wartet NICHT darauf, dass Mister Johnson euch sagt, dass ihr eure körperlichen sozialen Interaktionen soweit wie möglich auf NULL reduzieren sollt. Macht es JETZT“, schreibt May in der Caption zum Video, das er auf seiner Instagram-Seite veröffentlichte. Der Grund für Mays Kritik an Johnson Im Rahmen der grassierenden COVID-19-Pandemie hatte sich Großbritannien…
Weiterlesen
Zur Startseite