• Frederic Schwilden
    alle Artikel

  • Nachdem Fler auf Facebook sein polizeiliches Führungszeugnis veröffentlicht hatte, erschien in der "Welt" eine Glosse. Jetzt dokumentiert unser Autor, wie ihm der Rapper samt Fans zu Leibe rücken.

    „Morgen ist das raus oder ich komme wieder“ – Wie der Rapper Fler und seine Fans die „Welt“ bedrohen

  • Der Berliner Rapper Fler veröffentlicht anstelle eines neuen Albums sein polizeiliches Führungszeugnis. Daraus wird auch seine Vermögenssituation ersichtlich – ein ganzer Berufsstand ruft um Hilfe. Ein Beitrag aus "Die Welt".  Nov 2014

    Rapper Fler offenbart Vermögenssituation: Gangsta-Rap schützt nicht vor Armut

  • Durchbrennen auf Kanadisch: Alvvays lassen mit ihrem Dream-Pop den Rest der Welt hinter sich  Sep 2014

    Hallo, Generation Instagram

  • Beim größten Festival in der Nordheide durften normale Männer endlich wieder harte Männer sein  Aug 2014

    Wochenend-Dröhnung

  • Irgendwo in der Oberpfalz wird der Ingolstädter Perrecy nach einem seiner Konzerte angesprochen. Perrecy ist groß und sehr athletisch gebaut. Die Haare trägt er wie Morrissey. Und auch das Gesicht, so kantig, so hart, als könnte man damit Holz spalten, als würde Luft sich daran stoßen. Markant könnte man auch... weiterlesen in:  Mrz 2014

    SPD STATT LABOUR

  • ALS SIE VOR VIER Jahren von Wien nach Berlin kommen, sind Ja, Panik noch zu fünft. Sie ziehen in eine WG und leben ein Bohème-Leben. Aber kein Digital-Bohème-Leben mit bunten Turnschuhen, albernen Frisuren unter Baseball-Mützen, Soja-Milch und Klick-Analysen. Ja, Panik entscheiden sich für Wein, Zigaretten, Drogen, Lyrik und Musik. Das... weiterlesen in:  Feb 2014

    Ein vernünftiger Exzess

  • Ich bin schon im Schlafanzug, als ich leise zu kichern beginne. Snoopy steht auf meinem blauen Oberteil und er trinkt ein Rootbeer. Den Rauch blase ich aus meinem Zimmer, aber schließe das Fenster sofort. Die Nachbarn könnten ja was riechen. Zum Abschied hatte der Rapper mir noch ein Tütchen geschenkt,... weiterlesen in:  Feb 2014

    TSCHÜS, GANGSTA!

  • Um ihn herum ist nur das Streichen der Blätter einer warmen Nacht im Schwarzwald zu hören. Die Glühwürmchen tanzen, als Joe mit einem Freund auf der Ladefläche eines 1970er-Vans die ersten Zauberpilze zu sich nimmt. Henry, der dritte, nimmt keine, er ist müde von der Reise. Sie sind schon lange... weiterlesen in:  Nov 2013

    JUNG UND FREI

  • IE FIRMA WIDMER lässt Zapfhähne für ihr Hefeweizen herstellen, die die Form eines gefüllten Weizenbierglases haben, mit Schaum oben und einer Scheibe Zitrone am Rand. Einige Zapfer meinen, die Zitrone würde die Halbwertszeit des Schaums erhöhen. Andere wiederum schwören auf den säuerlichen Geschmack als perfekten Kontrast zum brotigen Hefe. In... weiterlesen in:  Nov 2013

    Die neue Mildheit

  • Vor acht Jahren galten Art Brut als große Hoffnung - heute spielen sie vor 200 Leuten und begreifen Konzerte als Urlaub vom Alltag. Frédéric Schwilden ging mit der Band auf Ochsentour.  Sep 2013

    ART BRUT: Eine Band auf Reisen

  • ALS KLEINER JUNGE nannte Peter seinen Penis „Feuerwehrmann“. Und eigentlich ist er auch heute noch ein kleiner Junge. Wenn er einen mit seinen Riesen-Kulleraugen anschaut, will man mit ihm Drachen steigen lassen, eine Sandburg bauen und am Ende die schwelende Glut des Tages löschen. Aber Peter ist doch kein Junge... weiterlesen in:  Sep 2013

    Der zerkratzte Romantiker

  • Duz‘ ma uns, oder? Ich bin fei der Peter. Du wast ja, wo i bin. Direkt gegenüber vom Doni.“ In Bad Steben in Oberfranken. 578 Meter über dem Meeresspiegel, das höchstgelegene Staatsbad Bayerns, Therme, Kurpark, eine Spielbank, drei Heilquellen, 1.905 Einwohner, nächstgrößere Stadt ist Hof. Beim Biedermeier-Fest schauen Frauen in... weiterlesen in:  Jul 2013

    Krach mit Köter

  • DER SONGSCHREIBER MATTHEW Houck ist der Pils-Typ. Das süße Helle schätzt er weniger, und so lässt er sich ein Flens bringen. Vielleicht sollte sich die norddeutsche Bierfirma überlegen, Houck zu engagieren – denn seine Musik, die passt gut zu diesem herben Getränk. Das ist Musik für einsame Wölfe, die aufs... weiterlesen in:  Mai 2013

    Pils-Lieder

  • SEIT EINIGER ZEIT PASSIERT DAS dem Kanadier Ben Shemie häufiger: Er steigt mit seinen zwei Brüdern einen Berg hinauf. Dann wird alles trüb. Er wacht auf und fühlt sich erschöpft. Mit seiner Band Suuns veröffentlicht Shemie dieser Tage das Album „Images Du Futur“. Klangskulpturen mutet der klassische Komponist einem zu.... weiterlesen in:  Apr 2013

    Mehr Sex

  • Ihre Songs schreiben sie am liebsten beim Schaumbaden: Palma Violets sind die rotzlümmeligste Britpop-Band unserer Tage Das zimmermädchen schwört, da sei Pete Doherty im Raum. Aber so richtig will sie es selber nicht glauben. Also schiebt sie ihr Wägelchen weiter ins nächste Zimmer des Berliner Hotels. Schnell wird klar, dass... weiterlesen in:  Mrz 2013

    Ziemlich feste Freunde

  • Ein Umweg führt oft schneller zum Ziel, finden die Arkells Nach Links Wollen und deshalb rechts, wieder rechts und noch mal rechts abbiegen: Dieses Manöver wurde in Detroit erfunden, es spart angeblich Zeit und entlastet den Verkehr. Es nennt sich „Michigan Left“ – wie das zweite Album der kanadischen Band... weiterlesen in:  Jan 2013

    Springsteens Spuren

  • Zwei New Yorker Bohemiens als Lee Hazlewood und Nancy Sinatra 2013: Adam green und Binki Shapiro singen und schießen im Duett Solange er mit binki Shapiro musiziert, herrscht absolutes Greenster-Verbot für Adam Green. Das waren die Voraussetzungen der zierlichen Frau, die man vielleicht von der Band Little Joy kennt, einem... weiterlesen in:  Jan 2013

    Die vierte Pubertät

  • In Kanada mussten sich Zeus ihre Karriere hart erarbeiten – immerhin half Leslie Feist mit einem Studio aus Weil gerade kein Kissen zur Hand war, schlug der Kanadier Carlin Nicholson gegen etwas sehr Hartes. Was er traf, sagt er nicht. Aber das Resultat, eine gebrochene Hand, schmerzt ihn doch sehr.... weiterlesen in:  Dez 2012

    Kitsch der Siebziger

  • Der kleine Bruder singt wieder: Fritz Kalkbrenner macht elektronische Tanzmusik, die den Soul der Siebzigerjahre absorbiert und weiterträgt Durch das offene Fenster dringt das Prasseln des Regens. Gekreische von Teenagern. Dann ein Türenknall. So klingt der Soundtrack zum Untergang des Fernsehens. Fritz Kalkbrenner bleibt gelassen. „Die Grafikjungs unter uns kleben... weiterlesen in:  Dez 2012

    Die Stimme aus dem Off

  • In Kanada mussten sich Zeus ihre Karriere hart erarbeiten – immerhin half Leslie Feist mit einem Studio aus. Wir sprachen mit der Band über ihr Album "Busting Visions" und filmten eine Session in den Urban Gardens auf dem Tempelhof-Gelände.  Nov 2012

    Zeus feiern den Kitsch der Siebziger: Session und Interview und mehr Feist