Heilige Hommage: Nach dem Tod von Avicii spielt sogar die Kirche seine Hits

Der plötzliche Tod von Star-DJ Avicii im Alter von nur 28 Jahren hat weltweit für Bestürzung gesorgt. Während die einen Fans noch über die Todesursache rätseln (die Polizei wollte sich bisher nicht dazu äußern, obwohl man nach eigener Aussage bereits genügend Informationen dazu besitzt), trauern die anderen, in dem sie sich Bilder seines letzten Live-Auftritts im August 2016 in Ibiza im Netz anschauen.

Eine durchaus ungewöhnliche Hommage auf den Musiker war am Sonntag (22. April) in Utrecht in den Niederlanden zu hören. Im Heimatland der EDM-Verrückten wurden für Tim Bergling, wie Avicii mit bürgerlichem Namen heißt, „Wake Me Up“ und „Without You“ mit Glockenspiel im Dom nachgespielt.

Avicii wurde nicht Opfer eines Verbrechens, und er starb auch nicht durch Fremdeinwirkung. Das teilte die Polizei unterdessen in Oman mit. Damit kann zumindest ausgeschlossen werden, dass er umgebracht wurde. Die Leiche des schwedischen DJs sei am Freitag und Samstag obduziert worden, meldet „TMZ“ unter Berufung auf Polizei-Quellen. Später wurde bekannt gegeben, dass er gar zweimal obduziert wurde.

Avicii: Hotel-Leitung in Oman bricht ihr Schweigen

Unterdessen brach auch das „Muscat Hills Resort“, das Hotel, in dem Avicii tot aufgefunden wurde, ihr Schweigen. In einem Statement schreibt die Hotel-Leitung der Residenz in Maskat, Oman, am Montag (23. April), dass aus „Gründen der Einhaltung der Privatsphäre“ keine näheren Angaben zum Tod des schwedischen DJs gemacht werden könnten.

„Wir haben eine riesige Anzahl an Anrufen und Nachrichten erhalten, die den Tod von Mr. Bergling, auch bekannt als Avicii, betreffen.“ Grundsätzlich veröffentliche das Hotel keine Details zu Gästen, ob sie nur die Anlage besuchen oder eingecheckt sind. „Was wir bestätigen können, ist, dass Avicii das Muscat Hills Resort besuchte und extrem freundlich zu uns allen war und sich wie jeder andere Gast auch benahm.“


Die besten Horrorserien auf Netflix

Spuk in Hill House Die erste Staffel des Netflix-Erfolgs erschien 2018 und erzählt die Geschichte der Familie Crain, deren Mitglieder sowohl in ihrer Kindheit als auch in der ebenfalls porträtierten Gegenwart von einer Reihe haarsträubender Geister heimgesucht werden. Als Vorlage für das Skript diente Shirley Jacksons Novelle „The Haunting of Hill House“ (1959) und auch die zweite Staffel der „Haunting“-Anthologie, wie die Reihe inzwischen genannt wird, soll auf einem literarischen Klassiker basieren. „Spuk in Bly Manor“ wird bereits 2020 erscheinen und sich diesmal an Henry James’ Horror-Novelle „The Turn Of The Screw“ (1898) bedienen. Darin tritt ein Kindermädchen seinen neuen Job in einer…
Weiterlesen
Zur Startseite