Highlight: Die 50 besten Songs von Bruce Springsteen

Bruce Springsteen: Neues Album „Western Stars“ – VÖ-Termin und Tracklist

Bruce Springsteen bringt am 14. Juni mit „Western Stars“ die erste LP seit fünf Jahren heraus. Das bestätigte der Musiker auf seinen sozialen Kanälen. Die neuen Stücke seien vom südkalifornischen Pop der 60er und 70er inspiriert.

Aufgenommen wurden die neuen Tracks in Springsteens Heimstudio in New Jersey. Produziert wurde es von Ron Aniello und gemixt von Tom Elmhirst.

„Nebraska“ von Bruce Springsteen hier bestellen

Am Freitag (26. April) veröffentlicht der Boss mit „Hello Sunshine“ auch bereits den ersten neuen Song der Platte.

Bruce Springsteen: „Western Stars“ – Tracklist

  • 01. Hitch Hikin’
  • 02. The Wayfarer
  • 03. Tucson Train
  • 04. Western Stars
  • 05. Sleepy Joe’s Café
  • 06. Drive Fast (The Stuntman)
  • 07. Chasin’ Wild Horses
  • 08. Sundown
  • 09. Somewhere North of Nashville
  • 10. Stones
  • 11. There Goes My Miracle
  • 12. Hello Sunshine
  • 13. Moonlight Motel

Bereits im Dezember hatte Springsteen verraten, dass er an neuen Songs arbeiten würde. Gegenüber „Variety“ sagte der Musiker damals berits, dass „diese Platte vom Pop der Siebziger aus Südkalifornien beeinflusst ist“.

Springsteen weiter:

„Glen Campbell, Jimmy Webb, Burt Bacharach, diese Art von Platten. Ich weiß nicht, ob die Leute diese Einflüsse hören werden, aber das war es, was ich in meinem Kopf hatte. Es gab mir etwas, um daraus ein Album zu machen. Es gab mir einiges an Inspiration zum Schreiben.“

Am Mittwoch (25. April) hatte der 69-Jährige auf Twitter und in anderen sozialen Netzwerken Bilder von Wüstenlandschaften gepostet und damit die Ankündigung für das neue Album vorbereitet.


Thees Uhlmann: „Ich bin ich nicht kompetent genug, um mir Sorgen zu machen“

Etwas mehr als fünf Jah­re lang hat es keine neue ­Musik von Thees Uhlmann ­ge­geben. Der ehemalige ­Tomte-Sänger und Mit­­­be­gründer des Hamburger Labels Grand Hotel van Cleef war allerdings in dieser Zeit alles andere als untätig. Uhlmann nahm mit schmerzfreien Kollegen eine recht schauderhafte deutsche Version von „Do They Know It’s Christmas?“ auf, schrieb einen fröhlich-lakonischen ­Roman über das Sterben („Sophia, der Tod und ich“, 2015), verausgabte sich wie jeder ambitionierte Roman-Debütant auf nicht enden wollender Lesereise und lieh Bruce Springsteen in der deutschen Hörbuchversion von dessen Auto­biografie, „Born To Run“, seine norddeutsche Kodderschnauze. Nun legt Uhlmann das neue Album,…
Weiterlesen
Zur Startseite