Dolly Parton über Aufnahme in die Rock & Roll Hall of Fame: „Ich wollte nie Ärger machen“


von

In diesem Jahr wird Dolly Parton neben Musikern wie Harry Belafonte, Eminem, Duran Duran, Lionel Richie und Judas Priest in die Rock & Roll Hall of Fame aufgenommen. Noch im März hatte die Country-Ikone die Verantwortlichen darum gebeten, ihren Namen von der Liste der Nominierten zu streichen – sie fühle sich zwar „extrem geschmeichelt“, habe aber nicht das Gefühl, „dieses Recht verdient zu haben“, verlautbarte sie damals.

Später stellte die Organisation jedoch klar, dass Parton trotz ihres Ersuchens um Nicht-Berücksichtigung immer noch für die Aufnahme in die Rock & Roll Hall of Fame in Frage käme, wenn sie denn genügend Stimmen erhalte. Bereits in der vergangenen Woche revidierte die Sängerin ihre Haltung: „Ich werde dankbar annehmen“, sagte sie in einem Interview mit dem US-amerikanischen öffentlichen Radiosender „NPR“.

Parton dachte, sie sei fehl am Platz

In einem neuen Interview mit „Billboard“ sprach Parton detaillierter über die Würdigung: „Ich fühle mich großartig. Ich fühle mich geehrt, dass all die Leute, die für mich gestimmt haben, das getan haben. Und ich bin den Leuten in der Rock & Roll Hall of Fame dankbar, dass sie mir den Rücken gestärkt haben“. Die 76-Jährige habe niemals Ärger verursachen oder eine Kontroverse entfachen wollen. „Ich habe immer geglaubt – und ich denke, Millionen anderer Leute da draußen auch – dass die Rock & Roll Hall of Fame nur für die größten Leute im Rock ’n‘ Roll-Business geschaffen wurde.“, sagte sie dem Online-Musikmagazin. Sie fuhr fort: „Ich hatte einfach nicht das Gefühl, dass ich dem gerecht werde, und ich möchte den Leuten, die so hart gearbeitet haben, nichts wegnehmen.“ Später habe sie erkannt, dass es dabei um viel mehr geht. Sie fühle sich sehr geehrt; die Aufnahme mache sie demütig. „Ich werde versuchen, dem gerecht zu werden.“, so die US-Amerikanerin.

„Ich weiß nicht wann, aber ich werde ein Rockalbum aufnehmen“

In den letzten zehn Jahren hat sich das Genre-Spektrum der Hall of Fame über die Rock’n’Roll-Konventionen hinaus erweitert. So kamen in der vergangenen Dekade unter anderem Donna Summer, Joan Baez, Nina Simone, Whitney Houston, The Notorious B.I.G., Jay-Z und Carole King hinzu. Auf die Frage, ob sie an der diesjährigen Aufnahmezeremonie am 5. November im Microsoft Theater in Los Angeles teilnehmen wird, antwortete Parton: „Ich weiß es nicht. Wenn ich es tue, werde ich den härtesten Rock’n’Roll-Song singen, den ich je auftreiben konnte, nur um zu zeigen, dass ich es kann“ Im Übrigen habe die Musikerin schon lange mit dem Gedanken gespielt, ein Rockalbum aufzunehmen – sie wisse nicht wann, aber sie werde eine Rock’n’Roll-Platte veröffentlichen.