Hurricane/Southside 2018: Auf diese Bands und Musiker(innen) freuen wir uns

Vom 22. bis 24. Juni 2018 sorgen die Schwester-Festivals Hurricane und Southside wieder für ausgelassene Stimmung bei mehr als 100.000 Musikfans in Deutschland. Das Hurricane feiert sogar 20. Jubiläum. Als Headliner sind Arcade Fire, Arctic Monkeys, Billy Talent und The Prodigy dabei. ROLLING STONE verrät, welche Konzerte Ihr Euch unbedingt anschauen solltet.

Arcade Fire

Arcade Fire haben Deutschland in den letzten Monaten etwas weniger Zuneigung gezeigt als in den Jahren zuvor. Nur wenige Auftritte nach der Veröffentlichung ihrer durchaus kritisch beäugten neuen LP „Everything Now“. Beim Hurricane und Southside spielen sie nun aber endlich auch viele ihrer neuen Songs, die live eine ganz andere Dynamik haben. Zum Beispiel das großartige „Put Your Money On Me“.

Nur wenige wollen Régine Chassagne und Win Butler von Arcade Fire singen sehen.
Arcade Fire

Arctic Monkeys

Hält der Hype? Die Arctic Monkeys haben mit „Tranquility Base Hotel + Casino“ ganz gewiss ihre anspruchsvollste Platte aufgenommen. Die Briten mixen wie keine andere Band geniale Lieder aus R&B und Softrock, Sänger Alex Turner gibt zudem nun endlich den Westcoast-Crooner, der er immer sein wollte. Vielleicht ist die Band längst eine Soloangelegenheit geworden. Aber das muss ja nichts Schlechtes heißen.

Arctic Monkeys
Arctic Monkeys

Franz Ferdinand

Neue Besetzung, neuer Sound: Franz Ferdinand wollten und mussten 2018 den Neuanfang wagen. Mit Nick McCarthy verabschiedete sich eine wichtige Achse der Schotten. Man könnte denken, dass sich Franz Ferdinand immer noch ein wenig statisch an Disco, New Wave und Glamrock abarbeiten. Aber das ist ein Missverständnis. Die Band um Sänger Alex Kapranos sind die letzten Erben von Pulp und den Kinks, wenn es um Dandy-Pop geht.

Franz Ferdinand
Franz Ferdinand

Chvrches

Der warm knarzende, präzise gemischte Synthesizer, die Stakkato-Hooks und Lauren Mayberrys Erdbeerkaugummi-­Stimme – die Ingredienzien der Musik von Chvrches kommen live fast besser rüber als auf Platte. Die Band ist zudem auf der Bühne eine echte Augenweide. Die Schotten sind zur Zeit Missing Link zwischen Mainstream und Alternative.

Carlos Osorio Toronto Star via Getty Images
Michel Linssen Redferns
David Edwards


Alle „Star Wars“-Filme im Ranking

Wie gut ist „Rise of Skywalker“? Der Podcast: 11. „The Last Jedi“ (2017) https://www.youtube.com/watch?v=Q0CbN8sfihY Rian Johnsons missratener Film zeigt, was passiert, wenn man jemanden auf den Regiestuhl lässt, der die Saga gar nicht kennt. Beispiel: Im Vorgängerfilm, „The Force Awakens“, bietet Luke seine Hilfe an – hier bestreitet er es. Und so weiter. Silberfüchse, Monte- Carlo-Casino, Stampede – ganz, ganz schlimm. ★ ½ 10. „Attack of the Clones“ (2002) https://www.youtube.com/watch?v=gYbW1F_c9eM Schon in der „Bedrohung“ war der Flirt zwischen dem Kind Anakin und Königin Padme unangenehm. Jetzt war er Teenager – und eine Liebesgeschichte bricht sich Bahn, in der die beiden über Wiesen tollen und sich…
Weiterlesen
Zur Startseite