Robbie Williams: Peinliche Panne bei seiner Zugabe bei den Brit Awards

Robbie Williams: Peinliche Panne bei seiner Zugabe bei den Brit Awards

Facebook Twitter Email Whatsapp
von

Zum Abschluss des Abends am Mittwoch (22. Februar) trat der mehrfache Brit-Award-Gewinner Robbie Williams mit einem umjubelten Medley auf. Bei seiner Zugabe „Feel“, die nicht mehr im Fernsehen übertragen wurde, hatte der Sänger hörbar mit der Technik zu kämpfen.

Der 43-Jährige kam, nachdem er die Preisverleihung beendet hatte, zurück auf die Bühne, um als Zugabe seinen Hit „Feel“ zu singen.

Die Zuschauer in der vollen „O2-Arena“ in London feierten den Auftritt des ehemaligen Take-That-Mitglieds. Als sein Mikrofon ausfiel und Robbie Williams das selbst nicht bemerkte, wurde es jedoch still in der Halle.

Zuschauer konnten Robbie Williams nicht hören

Einige Zuschauer riefen: „Wir können dich nicht hören!“, bis andere den Song schließlich lautstark mitsangen. So fiel es weniger auf, dass Williams beinahe die Hälfte des Songs nicht zu hören war.

https://youtu.be/PvHLOVqvfBE

Der Popstar gewann in diesem Jahr seinen 18. Brit-Award. Dazu sagte er dem NME im Vorfeld: „Warum habe ich 18 Brit Awards und Paul McCartney nicht? Es ist etwas Komisches passiert. Es ist, als wäre Leicester Meister und Trump Präsident. Ich mit 18 Brit-Awards – das ist wie ein Fehler in der Matrix. Aber ich gebe sie nicht zurück – und ich bin glücklich, dass ich das erleben durfte.“

Brit Awards 2017: So berührend verabschiedeten sich die Wham!-Kollegen von George Michael

Coldplay: Geschichte einer enttäuschten Liebe

Was ist nur aus dieser Band geworden, die einmal so treffend den „Trouble“ nach der verloren gegangenen Liebe besang, sich in die Gehirnwindungen eines Wissenschaftlers vergraben konnte, das erbarmungslose Verstreichen der Lebenszeit in eine grelle Klavier-Tanz-Nummer überführte und den Titel eines ihrer kürzesten und schönsten Songs dem goldenen Mantra eines Kultbuchs für Nerds und Studenten entlieh? Ich muss zugeben, dass ich an Coldplay verzweifle. Ich kann nicht begreifen, wie es möglich sein kann, dass vier doch recht begabte Typen, die einen Haufen unsterblicher Lieder geschrieben haben, plötzlich aufgehört haben, Musik zu machen. Oder wenigstens Musik, die berühren will. Wie sensibel…
Weiterlesen
Zur Startseite