Robbie Williams: Peinliche Panne bei seiner Zugabe bei den Brit Awards

E-Mail

Robbie Williams: Peinliche Panne bei seiner Zugabe bei den Brit Awards

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Zum Abschluss des Abends am Mittwoch (22. Februar) trat der mehrfache Brit-Award-Gewinner Robbie Williams mit einem umjubelten Medley auf. Bei seiner Zugabe „Feel“, die nicht mehr im Fernsehen übertragen wurde, hatte der Sänger hörbar mit der Technik zu kämpfen.

Der 43-Jährige kam, nachdem er die Preisverleihung beendet hatte, zurück auf die Bühne, um als Zugabe seinen Hit „Feel“ zu singen.

Die Zuschauer in der vollen „O2-Arena“ in London feierten den Auftritt des ehemaligen Take-That-Mitglieds. Als sein Mikrofon ausfiel und Robbie Williams das selbst nicht bemerkte, wurde es jedoch still in der Halle.

Zuschauer konnten Robbie Williams nicht hören

Einige Zuschauer riefen: „Wir können dich nicht hören!“, bis andere den Song schließlich lautstark mitsangen. So fiel es weniger auf, dass Williams beinahe die Hälfte des Songs nicht zu hören war.

https://youtu.be/PvHLOVqvfBE

Der Popstar gewann in diesem Jahr seinen 18. Brit-Award. Dazu sagte er dem NME im Vorfeld: „Warum habe ich 18 Brit Awards und Paul McCartney nicht? Es ist etwas Komisches passiert. Es ist, als wäre Leicester Meister und Trump Präsident. Ich mit 18 Brit-Awards – das ist wie ein Fehler in der Matrix. Aber ich gebe sie nicht zurück – und ich bin glücklich, dass ich das erleben durfte.“

Brit Awards 2017: So berührend verabschiedeten sich die Wham!-Kollegen von George Michael

E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel