Spezial-Abo

ROLLING STONE Talk

„Sign O' The Times“ von Prince: Gespräch mit Michel Birbæk

Jetzt anhören


Mick Jagger fand verschollene „Goats Head Soup“-Songs schrecklich


von

Die Rolling Stones haben zuletzt einige bisher unbekannte, alte Songs veröffentlicht: „Criss Cross“, „All the Rage“ und „Scarlet“, den sie gemeinsam mit Led-Zeppelin-Gitarrist Jimmy Page schrieben.

Doch wie Stones-Frontman Mick Jagger nun verriet, fand er selbst die wiederentdeckten Tracks so „schrecklich“, dass er diese eigentlich gar nicht erst veröffentlichten wollte.

Die drei Lieder wurden ursprünglich während der Sessions zum „Goats Head Soup“-Album aufgenommen, schafften es aber nie auf die Platte. Das Deluxe-Reissue der LP war nun der Anlass für die Veröffentlichung der Songs.

„Sie sind alle nutzlos“

Als man bei der Universal Music Group den 77-Jährigen darauf ansprach, dass alte Aufnahmen der Band im Archiv gefunden worden seien, war Jagger zuerst dagegen, diese an die Öffentlichkeit zu bringen. „Sie sagten ‚wir haben diese drei Tracks gefunden’“, erinnerte er sich im Gespräch mit der „Sunday Times“.

Jagger: „Ich sagte, ‚die sind schrecklich‘. Das ist immer meine erste Reaktion: ‚Sie sind alle nutzlos.‘ Ich meine, eigentlich mochte ich die Songs immer, aber sie waren noch nicht fertig.“

Er änderte seine Meinung dann schließlich doch, nachdem ihm bewusst wurde, dass die Unvollkommenheiten der Lieder ausgebügelt werden und die Songs auf den neuesten Stand gebracht werden konnten.

„Sie klingen immer noch so, als wären sie damals aufgenommen worden, auch wenn sie nicht perfekt waren“, so Jagger. „Man kann sie ein bisschen besser klingen lassen, als sie damals waren. Aber ich denke, diese drei Songs gehören gemeinsam mit den restlichen Liedern auf diese Platte.“


Rolling Stones: „Scarlet“-Remix mit The War On Drugs

Vergangenen Monat veröffentlichten die Rolling Stones „Scarlet“, einen Song, den sie bereits 1974 gemeinsam mit Jimmy Page aufnahmen. Nachdem dann auch noch ein Musikvideo mit „Normal People“-Schauspieler Paul Mescal veröffentlicht wurde,  folgte jetzt der dritte Schlag: Ein „Scarlet“-Remix mit The War On Drugs. The War On Drugs sind gerade dabei, neue Songs zu schreiben, da war ein Stones-Remix anscheinend eine gern gesehene Abwechslung – und eine Ehre Denn wie Frontmann Adam Granduciel verriet, stellten sie sich vor, dass Mick Jagger, Keith Richards und Jimmy Page mit im Raum waren, als die Band an dem Remix arbeitete. Gedanklich in einem Raum…
Weiterlesen
Zur Startseite