Ryuichi Sakamoto erhält erneut Krebs-Diagnose!


von

Ein Schicksalsschlag folgt dem nächsten: Der Oscar-gekrönte japanische Pop-Musiker und Komponist Ryuichi Sakamoto muss zum zweiten Mal mit Krebs kämpfen.

Nachdem er nach sechs Jahren endlich seinen Kehlkopfkrebs besiegt hatte, ist er nun kurz danach an Darmkrebs erkrankt. Sakamoto teilte mit, dass er die erste OP erfolgreich überstanden habe und sich nun in Behandlung befinde. Er hoffe, noch ein wenig länger Musik machen zu können.

Sakamoto ist einer der berühmtesten Musiker Japans und schaffte in den 70ern seinen Durchbruch als Mitglied der elektronischen Popgruppe Yellow Magic Orchestra.

„Von nun an ist der Krebs mein ständiger Begleiter“

In einer Mitteilung auf seiner Website sagte Sakamoto: „Die Nachricht war entmutigend, aber dank der ausgezeichneten Ärzte, die ich getroffen habe, war die Operation, der ich mich unterzogen habe, ein Erfolg. Ich befinde mich jetzt in Behandlung.“

Seine gesundheitlichen Beschwerden sollen ihn jedoch nicht vollständig von der Arbeit abhalten. So will Sakamoto unbedingt weiterhin Musik machen: „Aufgrund dieser Umstände wird es schwierig sein, lange Strecken für die Arbeit zurückzulegen. Dennoch werde ich während der Behandlung so viel wie möglich arbeiten … Von nun ist der Krebs mein ständiger Begleiter. Aber ich hoffe, dass ich noch eine Weile weiter Musik machen kann.“

Zuvor wurde 2014 bei Sakamato Kehlkopfkrebs diagnostiziert. Damals nahm er sich ein Jahr Auszeit, um sich auf die Behandlung zu konzentrieren. „Ich hatte die härteste, körperlich schmerzhafteste Zeit in meinem Leben, ich konnte fast nicht essen oder meinen eigenen Speichel schlucken“, sagte er im folgenden Jahr und wusste schon damals, dass es ihn jederzeit wieder treffen könnte. „Ich fühle mich besser … ich fühle Energie in mir, aber man weiß nie. Der Krebs könnte in drei Jahren zurückkommen, in fünf Jahren, vielleicht in zehn Jahren.“

Sakamoto stand mit David Bowie vor der Kamera

Neben seiner Karriere mit Yellow Magic Orchestra ist Sakamoto auch als Solo-Künstler erfolgreich unterwegs. Bisher veröffentlichte er 19 Solo-Studioalben und arbeitete mit Musikern wie Brian Wilson, Iggy Pop und David Byrne zusammengearbeitet.

Sakamoto ist darüber hinaus auch noch gefeierter Filmmusiker und arbeitete bereits mit Regisseuren wie Pedro Almodóvar, Oliver Stone und Alejandro González Iñárritu zusammen. Für die Vertonung von Bernardo Bertoluccis Film „Der letzte Kaiser“ aus dem Jahr 1987 gewann er einen Oscar, einen Golden Globe und einen Grammy.

Auch stand Sakamoto bereits vor der Kamera. Unter anderem 1983 an der Seite von David Bowie in dem Film „Merry Christmas, Mr. Lawrence“. Dazu komponierte er auch noch die Titelmelodie des Films.

Zuletzt veröffentlichte Sakamoto 2017 sein Album „async“.