Spezial-Abo
Highlight: Die besten und kürzesten Filme unter 90 Minuten

Christopher Nolans neuster Film „Tenet“ muss ohne Hans Zimmer auskommen

Christopher Nolan meldet sich nach seinem Anti-Kriegsfilm „Dunkirk“ wieder zurück. Sein neuestes Werk hört auf den Namen „Tenet“ und widmet sich dem Agenten-Genre.

„Tenet“ – Handlung: Worum geht es?

Ein Agent, gespielt von John David Washington, soll dort den 3. Weltkrieg verhindern. Dieser wird aber nicht aufgrund einer nuklearen Bedrohung stattfinden, sondern jemand mit der Fähigkeit die Zeit zu manipulieren muss gestoppt werden. Damit greift Nolan nach „Memento“ und „Inception“ wieder das Thema Zeit auf und macht es zum Mittelpunkt seines Films.

„Tenet“: Warum hat Christopher Nolan einen Agentenfilm gedreht?

Der Regisseur von „Interstellar“ und „Dunkirk“ bezeichnete sein neuestes Werk darüberhinaus als sein ambitioniertestes, was sich auch in dem Budget von 225 Millionen Dollar ausdrückt. „Wir haben in sieben verschiedenen Ländern gedreht, mit einem großen Cast und riesigen Kulissen“, so der Brite gegenüber der „Entertainment Weekly“.

„Tenet“: Wie sieht der erste Trailer aus?

„Tenet“: Wer sind die Schauspieler?

Neben Washington werden unter anderem Robert Pattinson, Kenneth Branagh, Aaron Taylor-Johnson und Nolans langjähriger Weggefährte, Michael Cain zu sehen sein.

„Tenet“: Warum macht Hans Zimmer nicht den Soundtrack?

Eine große Neuigkeit handelt dagegen von der Musik des Films. War zuvor in fast allen seiner Filme Hans Zimmer für den Soundtrack verantwortlich, so wird bei „Tenet“ der Schwede Ludwig Göransson zu hören sein. Zimmer selbst ist derzeit mit Dennis Villeneuves „Dune“ beschäftigt und musste deswegen absagen.

„Tenet“: Wer ist der Komponist Ludwig Göransson?

Göransson ist vor allem für seinen Score zu „Black Panther“ und als Produzent für Childish Gambino bekannt.

„Tenet“: Wann kommt der Film ins Kino?

Nach ersten offiziellen Angaben ist der Kinostart für „Tenet“ im Juli 2020.

„Tenet“: Wurde der Film wieder im 70mm-Format gedreht?

Der neue Film von Christopher Nolan wurde im 70mm-, 35mm- und IMAX-Format gedreht.

Weitere Highlights


Billie Eilish: Erste Live-Performance von „No Time To Die“ mit Hans Zimmer und Johnny Marr

Bei den Brit-Awards 2020 kam es zu der Live-Premiere des neuen Bond-Songs von Billie Eilish. Gemeinsam mit ihrem Bruder Finneas, Hans Zimmer und Johnny Marr, Ex-Gitarrist der Smiths, spielte sie „No Time To Die“. Der Titelsong zu dem gleichnamigen James-Bond-Film wurde am Freitag (14. Februar) hier in Deutschland veröffentlicht. Damit reihte sich die Sängerin in eine Liste hochkarätiger Künstler ein und ist mit gerade einmal 18 Jahren gleichzeitig die jüngste Interpretin eines Bond-Songs. „No Time To Die“ live auf YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=2I1ZU5g1QNo
Weiterlesen
Zur Startseite