Search Toggle menu
Highlight: „The Walking Dead“: Die besten Songs aus der Zombie-Serie

„The Walking Dead“, Staffel-Finale: Tot oder nicht tot – das ist hier die Frage

Die 16. Folge von „The Walking Dead“ markiert wohl das vorläufige Ende im gewaltsamen Kampf zwischen Negan und den Survivors sowie Rick und der Hilltop-Gemeinde. Nachdem noch vor einigen Folgen darüber spekuliert werden musste, ob Negan seinem Kontrahenten möglicherweise nicht doch moralisch überlegen ist, zeigt sich Rick im Finale der Staffel von seiner vernünftigen, menschlichen Seite.

Achtung, dieser Text enthält deutliche Spoiler. Wenn Sie zu den Menschen gehören, die schon bei der klitzekleinsten Andeutung, wie Ihre Lieblingsserie weitergehen könnte, feuchte Augen und Magengrimmen bekommen, dann sollten Sie jetzt nicht weiterlesen. Vielleicht interessiert Sie stattdessen, warum der Tod DIESER FIGUR bei „The Walking Dead“ vielleicht keine so gute Idee war.

Negan geht es an die Kehle

Mit der letzten Folge der aktuellen Staffel, die mit schlechten Einschaltquoten und wenig Todesfällen überraschte, wird klar, dass Rick mit seiner Hilltop-Bande  einen deutlichen Sieg gegen Negan und die Survivors eingefahren hat. Im großen Finale des „All Out War“ floss dafür weniger Blut, als von vielen gedacht. Und: Keiner der Helden, die im Vorspann erwähnt werden, musste das Zeitliche segnen.

Für einen Moment sah es allerdings so aus, als würde Negan die letzten Minuten der Episode nicht überleben. Nachdem Rick seinen Kontrahenten endlich in die Hände bekam, schnitt er ihm mit allem Zorn der Welt in den pulsierenden Adern die Kehle auf. Nur um Siddiq Sekunden später zu bitten, ihn zu retten und wieder zuzunähen.

Das gelang nur unter reichlich lautstarkem Protest von Maggie – und anhaltendem Twitter-Zorn der Fans, die einfach nicht nachvollziehen konnten, warum nun doch Gnade vor Erlösung erging. Aber hatte Carl vor seinem Tod nicht das Mantra der aktuellen Staffel ausgegeben? „Möge Barmherzigkeit über Zorn siegen.“

Welche Rolle übernimmt Maggie in Zukunft?

Die Wut könnte in der neunten Season zurückkommen: Maggie und Daryl schmiedeten in der finalen Episode von Staffel acht zum Schluss Pläne, wie sie Rick doch noch überzeugen können, Negan zu töten. Ist das die Geburt neuer Widersacher? Rick drohte Negan dafür an, ihn für immer in einem dunklen Loch verrotten zu lassen.

Gene Page / AMC

Kritik: „The Walking Dead“, Staffel 9, Folge 6: Ricks Fußstapfen sind zu groß

Die Review enthält Spoiler. Die Episode „Who Are You Now?“ steht unter besonderer Beobachtung, weil sie die erste nach dem „Tod“ von Rick Grimes (Andrew Lincoln) ist. Klar, „Tod“ statt Tod, denn Rick ist ja nicht tot. Das schenkt uns zu Beginn der Folge zehn Weisheiten-aus-dem-Glückskeks-Minuten, so wunderschön, dass sie nicht mal Terrence „in Zeitlupe durchs Weizenfeld und raus mit den Gedanken“ Malick so eingefallen wären. Ricks Freunde nehmen von ihrem „toten“ Anführer Abschied und sagen Sätze in die Luft, die einfach stimmen: „… but time just keeps moving forward“. Da hat Michonne sicher Recht. „… and it's enough to…
Weiterlesen
Zur Startseite