Logo Daheim Dabei Konzerte

Montag: Alex Benjamin, Winona Oak

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Tage
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden
Spezial-Abo

White Trash im White House: Kid Rock und Ted Nugent besuchten Donald Trump und grinsten hohl

Seitdem Donald Trump am 20. Januar 2017 offiziell zum 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika vereidigt wurde, hat er schon viele schlimme Dinge getan – oder es zumindest versucht. Man denke nur an die vielen Dekrete, seine Hetze auf Twitter.

Nun macht er sich zum Gespött – gemeinsam mit seinen Fans:

Am 20. April 2017 empfing der POTUS nämlich Sarah Palin, Kid Rock und Ted Nugent bei sich im Weißen Haus. Auf einem offiziellen Foto, das auf Twitter geteilt wurde, grinst Trump zudem wie ein Honigkuchenpferd und könnte dämlicher dabei nicht aussehen.

Trumps Trash-Besuch im White House

Kid Rock gilt seit jeher als großer Trump-Fan und seine Liebe zum Mann mit dem orangefarbenen Teint geht sogar so weit, dass der Musiker saublödes Pro-Trump-Merchandise verkauft. Und Ted Nugent… nun ja, Ted Nugent beschimpfte vor drei Jahren den damaligen US-Präsidenten Barack Obama als „menschenverachtende Promenadenmischung“. Und nun saß er fröhlich im Weißen Haus, aß zu Dinner und scherzte mit Donald Trump, Kid Rock und Sarah Palin für ganze vier Stunden.

Kurzum: Eigentlich handelt es sich bei den Besuchern im White House um Menschen, mit denen man lieber nicht gesehen werden will. Nicht aber so Donald Trump: Der 45. US-Präsident empfing seinen Besuch mit offenen Armen und freute sich dabei auch noch wie ein kleiner Junge zu Weihnachten.

Video: Wladimir Putin covert „Creep“ von Radiohead


Hacker fordern 42 Millionen: Sonst werden Daten über Trump, Madonna und Lady Gaga veröffentlicht

Die US-amerikanische Anwaltskanzlei Grubman Shire Meiselas & Sacks (GMSM) wurde Opfer einer Cyberattacke. Dabei wurden etliche vertrauliche Dokumente von den Servern gestohlen – das berichtet unter anderem „Musicbusinessworldwide.com“. Mit Ransomware hatte sich die Hackergruppe REvil Zugriff auf die sensiblen Daten der Firma, zu deren Klienten unter anderem Elton John, Bruce Springsteen, U2, Mariah Carey Madonna, Barbra Streisand oder Lady Gaga gehören, verschafft. Lady Gaga und Madonna als Druckmittel Zunächst forderten die Täter 21 Millionen Dollar (umgerechnet etwa 19,4 Millionen Euro) Lösegeld — zu zahlen in der digitalen Währung Bitcoin. Als Druckmittel sei ein Screenshot im Darknet veröffentlicht worden, der einen…
Weiterlesen
Zur Startseite