Spezial-Abo
Highlight: Die Ärzte: 10 kuriose Fakten über „die beste Band der Welt“

Die Ärzte: Was bedeuten die düsteren Lyrics zum neuen Song „Abschied“?

Die Ärzte haben ein neues Lied herausgebracht! Es heißt überraschenderweise nicht „Abstrakt“, wie das Bilderrätsel auf ihrer Website Bademeister.com noch vor kurzem hätte annehmen lassen, sondern doch: „Abschied“.

Als die Band vor mehr als einem Monat den seltsamen Countdown mit Buchstabenvorlage starteten und der erste Buchstabe gleich ein „A“ war, munkelten Fans besorgt, ob die Berliner Musiker damit ihren Abschied zelebrieren würden. Als dann ein Buchstabe nach dem nächsten enthüllt wurde, geriet die Vorstellung, dass es die Ärzte bald nicht mehr geben könnte, ein Glück immer mehr ins Abseits.

Hier das Seitenhirsch-Set bestellen

Dennoch bleibt nun doch ein „Abschied“. Ein Song, der gleichsam für Vegetarier und Veganer angeboten wird. Fleischesser müssen draußenbleiben? Darum alleine geht es den Ärzten nicht, denn Spott scheint hier erst einmal nicht gefragt zu sein. Vielmehr ist das neue Stück, das möglicherweise der Vorbote eines neuen Albums ist, eine drastische Warnung, die mit evolutionsbiologischen Gewissheiten spielt und von schwermütiger Untergangsstimmung kündet. Ein Satz wie „Los komm, wir sterben endlich aus“ hätte man ja eher von Tocotronic erwartet.

Bela B. (l) und Farin Urlaub von den Ärzten

Rufen die Ärzte zur Selbstauslöschung auf?

„Alles ist besser als ein weiterer Tag, an dem wir den Planeten ruinieren“, singt Farin Urlaub und befragt den Computer. Der antwortet nihilistisch, dass Selbstzerstörung des Menschen wenigstens die Tierwelt retten kann. Vielleicht, so urteilt der Sänger scharfzüngig, kommen dann die Dinosaurier zurück.

Was genau ist „Abschied“ denn nun? Ein Beitrag zur Unterstützung von Greta Thunberg und den Freitagsdemos („Fridays For Future“)? Eine depressive Selbstanklage und eine Aufforderung an den Menschen, sich möglichst schnell selbst aus dem Weg zu räumen, um Schlimmeres zu verhindern? Oder gar eine rabenschwarze Satire auf die zahlreichen Weltuntergangselogen, die überall zu lesen sind und eher verhindern, dass etwas getan wird? Hoffentlich verschreiben die Ärzte bald die richtige Medizin gegen den Wahnsinn!

Die Ärzte: Lyrics zu „Abschied“

Ich weiß nicht mehr, ob’s Kabul war –
oder vielleicht in Kandahar
ein weiser Mann, er sprach zu mir
und was er sprach, verrat ich dir …

Kirsten Neumann picture alliance / dpa


Kings of Leon kehren mit neuem Song „Going Nowhere“ zurück

Kings of Leon sind zurück: Mit einem Song, dessen Titel zur Coronakrisen-Zeit wohl passender nicht sein könnte, lässt die vierköpfige Band aus Tennessee nach vier Jahren musikalischer Funkstille – ihre letzte Veröffentlichung war das 2016 erschienene Album „Walls“ – wieder von sich hören. Damit sei auch erstmals das Rätsel um die mysteriösen Instagram-Fotos gelöst, die die Band in vergangenen Monaten vermehrt im Studio zeigte. „Going Nowhere“ heißt der neue Track und ist eine akustische Ballade, die auffällig ruhige und melancholische Töne anschlägt. Das zur Gänze in Schwarz und Weiß gehaltene Video zeigt einen leeren Raum, in dem Sänger Caleb Followill…
Weiterlesen
Zur Startseite