Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Dinosaur Jr. kündigen neues Album „Sweep It Into Space“ mit Single „I Ran Away“ feat. Kurt Vile an


von

Nach fast fünf Jahren ohne neue Musik, haben Dinosaur Jr. nun ihr zwölftes Studioalbum angekündigt und die erste Single „I Ran Away“ featuring Kurt Vile veröffentlicht. Die neue Platte heißt „Sweep It Into Space“ und soll ab dem 30. April zu hören sein.

Kurt Vile jammt auf 12 Saiten

Auf der neuen Single „I Ran Away“ spielt Vile eine 12-saitige Akustikgitarre. Neben Sänger und Gitarrist J Mascis fungierte Vile auch als Co-Produzent des Albums. Der Gitarrist und Songwriter unterstützte bereits das letzte Studioalbum der Band. Die Vorgängerplatte „Give A Glimpse Of What Yer Not“ erschien im August 2016.

Für die neue Single haben Dinosaur Jr. außerdem einen farbenfrohen Visualizer veröffentlicht. Dieser wurde von Andy Hope, dem Cover-Künstler des Albums, gestaltet.

Was Dinosaur Jr. unterdessen so trieben

Mit den Aufnahmen für die neue Platte hatten Dinosaur Jr. bereits im Sommer 2019 begonnen, mussten diese jedoch aufgrund der Corona-Pandemie unterbrechen.

In der Zwischenzeit erhielten einige Fans jedoch bereits einen ersten Vorgeschmack auf das kommende Album. Bei einem der wenigen Live-Auftritte im vergangenen Jahr spielte die Band zwei brandneue Songs von „Sweep It Into Space“.

Unterdessen widmeten sich die Mitglieder von Dinosaur Jr. verschiedenen anderen Projekten. So veröffentlichte Mascis 2018 sein drittes Soloalbum „Elastic Days“ und Bassist Lou Barlow vereinte sich wieder mit seiner Band Sebadoh und brachte 2019 das Album „Act Surprised“ heraus.

Die Trackliste von „Sweep It Into Space“:

  1. I Ain’t
  2. I Met The Stones
  3. To Be Waiting
  4. I Ran Away
  5. Garden
  6. Hide Another Round
  7. And Me
  8. I Expect It Always
  9. Take It Back
  10. N Say
  11. Walking To You
  12. You Wonder


„Komplett auf Schwurbler-Kurs!“: Konzertveranstalter distanzieren sich von Docks und Großer Freiheit 36

Konzertveranstalter wie FKP Scorpio wenden sich mit einem offenen Brief und klaren Worten an die Hamburger Veranstaltungsstätten Docks und Große Freiheit 36. Unterzeichnet haben die u.a. auf Facebook veröffentlichte Stellungnahme auch z.B. Karsten Jahnke Konzerte, Reeperbahn Festival und Semmel-Concerts. Der Grund: In Infokästen und an Stellwänden vor beiden Venues sind Flugblätter und Protestplakate mit Inhalten aufgetaucht, die die Corona-Pandemie leugnen oder relativieren. Unklar ist, ob diese von den Clubs selbst aufgehängt oder nur toleriert wurden. FKP bittet in seinem Brief auch um Stellungnahme der Locations. Bis zum Mittwochnachmittag haben Docks und Große Freiheit 36 nicht reagiert. „In einer Zeit, in…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €