Spezial-Abo

ROLLING STONE Talk

„Sign O' The Times“ von Prince: Gespräch mit Michel Birbæk

Jetzt anhören


Ed Sheeran spricht über seine Suchtprobleme: „Ich habe gegessen, bis ich kotzen musste“


von

Ed Sheeran hat offen über seine Probleme gesprochen – und darüber, wie diese denen Elton Johns ähneln. Mit einem amerikanischen Selbsthilfe-Buchverleger sprach der Sänger darüber, wie er zu Süchten neigt und wie ihn das dazu brachte, Junk-Food und Alkohol zu konsumieren bis er krank wurde. In dem Gespräch verriet der Brite, dass er momentan Elton Johns Biografie „Me“ lesen würde, welche Parallelen zu seinem eigenen Leben aufweist.

Essen, Alkohol, Malen – Die Süchte des Ed Sheeran

„Er [Elton John] sagte so etwas wie „ich habe Eis binge-gegessen und vier verdammte Desserts gegessen, bis ich kotzen musste“ und ich dachte mir so „das habe ich auch schon einmal gemacht“. Als binge-eating wird die Angewohnheit bezeichnet, unverhältnismäßig viel Essen in kurzer Zeit zu sich zunehmen.

Doch nicht nur was Essen angeht, sieht der Brite bei sich selbst eine Art Sucht: „Ich bin mit Tätowierungen bedeckt und ich mache keine halben Sachen, wenn ich also was trinken will, sehe ich keinen Sinn darin, ein Glas Wein zu trinken. Ich hätte lieber zwei Flaschen.“

Als Ursache für sein Verhalten sieht der 29-Jährige das Touren: Während er auf Tour sei, sei er ziemlich einsam. „Am Anfang ist alles Spiel und Spaß, dann wird es nur noch traurig“, so der Sänger. Er fing an, sich selbst zu fragen, was der Sinn dahinter sei. „Ich habe meine Tour beendet und dann dachte ich: „Ich sollte wohl versuchen, etwas anderes zu finden, das mir Glück bringt und nicht meine Arbeit ist“.  Diese Denkweise war wie der Auslöser für sein heutiges obsessives Verhalten: „Ich kaufte 30 Leinwände und malte 30 Tage lang täglich eine Leinwand.“

Eine Hilfe steht ihm jedoch zur Seite: Seine Frau Cherry. Die lobte er dafür, dass sie ihm geholfen habe, seinen Lebensstil zu ändern und gesunde Entscheidungen zu treffen.


Guns N' Roses verschieben Tour auf 2021

Wie auch so viele andere Bands mussten Guns N' Roses ihre für den Sommer geplante Tour aufgrund der Corona-Krise verschieben. Stattdessen geht die Band erst im Sommer 2021 auf Tour, worunter die Nordamerika-Shows leiden: Sechs Konzerte weniger als geplant werden sie dort spielen. 19 Auftritte waren für Nordamerika diesen Sommer geplant, stattdessen wird es nur 13 Shows geben. Planungs-Probleme Der Grund für die gekürzte Tour seien „Probleme mit der Strecke und der Verfügbarkeit der Veranstaltungsräume.“ Beginnen wird die Tour am 10. Juli 2021 mit einem Auftritt als Headliner beim Summerfest in Milwaukee, ehe sie dann am 19. August im Banc…
Weiterlesen
Zur Startseite