Jeff Tweedy lockt mit unveröffentlichten Songs


von

Jeff Tweedy wird eine Neuauflage seines Soundtracks zu Ethan Hawkes Film „Chelsea Walls“ aus dem Jahr 2001 herausbringen. Sie erscheint am 14. Januar 2022 und enthält zwei bisher unveröffentlichte Songs.

Neben Musik von Jeff Tweedy und Glenn Kotche (der nur wenig später zum Teil von Wilco wurde) enthält der Score auch Stücke von Wilco und Billy Bragg sowie Gesangsbeiträge der Darsteller Jimmy Scott, Steve Zahn und Robert Sean Leonard.

Der „Chelsea Walls“-Soundtrack ist inzwischen kaum noch auf CD erhältlich und kann derzeit auch nicht gestreamt werden. Im neuen Jahr erscheint er dann zum ersten Mal auch auf schwarzem und gelbem Doppel-Vinyl. Die noch unbekannten Lieder stammen aus den Aufnahmesessions des Soundtracks: eine Coverversion von Wilcos „Promising“, gesungen von Robert Sean Leonard sowie eine erweiterte Version von Tweedys und Kotches „Finale“.

Der Edition sind auch Liner Notes von Ethan Hawke, ein kleiner Text von Glenn Kotche und ein Gespräch zwischen Jeff Tweedy und der Produzentin der Neuauflage, Cheryl Pawelski, beigefügt.

„Chelsea Walls“ begleitet eine Gruppe von Künstlern, die im berühmten Chelsea Hotel in New York leben. Der Film, der auf dem gleichnamigen Theaterstück von Nicole Burdette aus dem Jahr 1990 basiert, war Hawkes Regiedebüt.

Jeff Tweedy und Ethan Hawke

Als langjähriger Wilco-Fan bat er Tweedy, die Musik zu schreiben. Die Zusammenarbeit trug auch noch weitere Früchte. So ist in Richard Linklaters „Boyhood“, in dem Ethan Hawke eine der Hauptrollen spielt, „Hate It Here“ (von Wilcos Album „Sky Blue Sky“) und „Summer Noon“ (von Tweedys Familienplatte „Sukirae“) zu hören.

Jeff Tweedy bringt im Dezember auch eine Deluxe-Edition seines Solo-Albums „Love Is The King“ heraus.