Mick Jagger feiert das 150. Jubiläum der Royal Albert Hall


von

Mick Jack leiht seine Stimme einem neuen Kurzfilm. Mit „Your Room Will Be Ready“ werden die Feierlichkeiten zum 150. Jahrestag der Royal Albert Hall eröffnet.

Der Rolling-Stones-Frontmann liest ein Gedicht des Poeten W.H. Auden mit dem Namen „For Friends Only“, eine emotionale Hommage an Live-Musik bzw. der Verzicht auf Live-Musik im Jahr eins nach Corona.

Der Film unter der Regie von Tom Harper vermischt ergreifende Bilder des leeren Veranstaltungsortes mit mehr als 40 Konzertarchiv-Aufnahmen aus dem Jahr 1933, von denen einige noch nie zuvor gezeigt wurden.

Jagger sagte, er sei erfreut gewesen, für die Rolle des Sprechers in Frage gekommen zu sein: „Ohne Zweifel ist die Royal Albert Hall eines der größten Konzertorte der Welt.“

Zu seinen Erinnerungen gehört ein Stones-Konzert von 1966, das mit einem Mini-Aufstand begann. Norrie Drummond schrieb in seiner Rezension für den „New Musical Express“: „Keith Richards wurde zu Boden geworfen, Mick wurde fast erwürgt, während Brian Jones und Bill Wyman das Weite suchten, dicht gefolgt von Dutzenden entschlossener Fans. Charlie Watts saß ruhig hinter seinen Trommeln und beobachtete die Szene.“

Wunderbare Erinnerungen laut Jagger: „Ein oder zwei Mal wurde es ein bisschen wild, begeisterte Fans kamen auf die Bühne und brachten die Show fast zu einem abrupten Ende, aber wir machten weiter und hatten eine großartige Zeit.“

Der Film enthält auch Ausschnitte von Led Zeppelin aus dem Jahr 1970 und Diana Ross aus dem Jahr 1973. Zu den bisher nicht gezeigten Filmmaterialien gehören Auftritte von Jimi Hendrix aus dem Jahr 1969, Creedence Clearwater Revival aus dem Jahr 1970 und Chris Cornell aus dem Jahr 2016.

Wann genau Live-Auftritte in der Halle wieder stattfinden können, ist bisher nicht abzusehen. Der Einkommensverlust wird auf bislang  34 Mio. GBP geschätzt, nachdem auch mehr als 330 Auditoriums-Ausstellungen abgesagt wurden.

Der Film ist der Beginn von Feierlichkeiten, die bis 2022 andauern werden. Dazu gehören eine neue Inszenierung des Choreografen Matthew Bourne seiner Show „The Car Man” und Shows von Künstlern wie Patti Smith, Gregory Porter, Brian Wilson und Alfie Boe.