RS-Exklusiv



Moby über Jerry Lee Lewis: „Er versprühte Anarchie und Sex“


von

Ich wüsste zu gerne, wie viele Klaviere Jerry Lee Lewis in seinem Leben verbraucht hat. Wer immer in den Sun Studios dafür zuständig war, das Piano zu stimmen und zu reparieren, muss jedes Mal in Tränen ausgebrochen sein, wenn Jerry Lee zum Spielen kam.

Ein Klavier hat ja so etwas Konservatives, Gesetztes, und es ist im Lauf der letzten 20 Jahre fast ganz aus dem Rock’n’Roll verschwunden. Aber wie er es spielte, das war so wahnsinnig perkussiv. Man hört, wie die Hämmer an die Saiten knallen. Er verwandelte sein Klavier in ein Orchester. Er hatte diese stabilen Basslinien und umwerfenden Soloparts, alles immer messerscharf im Timing.

Jerry Lee Lewis, hier 2017

Verrückte Musik spielen und vögeln

Ob Jerry Lee Lewis, Little Richard oder Gene Vincent – diese Jungs versprühten Anarchie und Sex. Sie lassen sich völlig gehen auf ihren Platten, zumindest klingt’s so. Als hätten sie jede Hoffung auf kommerziellen Erfolg oder auch nur Anerkennung aufgegeben und wollten einfach nur noch verrückte Musik spielen und vögeln. Das ist es, was mich so fasziniert: Wie Jerry Lee sich der libidinösen Energie überließ, mehr als es je ein weißer Musiker getan hatte.

Jerry Lee Lewis

Sexy zu sein ist den meisten Künstlern heute einfach ein Mittel, Platten zu verkaufen. Jerry Lee sehe ich eher in der Tradition von Iggy & The Stooges oder Black Flag. Da war auch dieses Chaos ohne Konsequenzen. Ich höre Jerry Lee auch in „Whole Lotta Love“ von Led Zeppelin, in „Anarchy In The UK“ von den Sex Pistols oder „It Takes A Nation Of Millions To Hold Us Back“ von Public Enemy.

Jerry Lee Lewis

Hätte ich eine Tochter, ich würde sie nicht mit einem Musiker ausgehen lassen, weil die meisten von ihnen einfach strohdumm sind. Käme Jerry Lee Lewis zum Essen, würde ich sie buchstäblich wegsperren. Die Geschichte, wie er seine 13-jährige Cousine heiratete, ist unerträglich traurig. Er durfte sich nie auf den Thron setzen, der ihm zustand. Und das Klavier verschwand, weil es zu groß war. Das Schöne an der E-Gitarre ist ja, dass sie klein, tragbar und laut ist.

Wenn ihr Jerry Lee Lewis wirklich verstehen wollt, besorgt euch einen Auftritt von ihm auf Video und seht, wie er „Great Balls Of Fire“ spielt. Es ist purer, narkotischer, aufregender Rock’n’Roll. Kostbare Momente, die selten geworden sind.

Von Moby

JASON KEMPIN Getty Images
David Redfern Redferns
GAB Archive Redferns
Kris Connor WireImage