aktuelle Podcast-Folge:

Freiwillige Filmkontrolle - der Rolling Stone Podcast über Film & TV: Mehr Infos

Noel Gallagher kündigt EP „Black Star Dancing“ an und teilt Titeltrack

Nachdem Noel Gallagher am Dienstag (30. April) einen geheimnisvollen Lyric-Tweet postete, kündigte er jetzt tatsächlich eine neue EP mit dem Titel „Black Star Dancing“ an. Den Titeltrack inklusive Space-Artwork teilte Gallagher auf Spotify.

Anfang der Woche veröffentlichte der Oasis-Mastermind eine (Song-)Zeile mit den Worten „Nature is dancing but we ain’t done yet“ und weckte bei seinen Fans die Hoffnung auf neues Material seit dem letzten Album „Who Built The Moon?“ von 2017.

„Wait and Return“ von Noel Gallagher’s High Flying Birds hier bestellen

In der BBC-Radiosendung „The Zoe Ball Radio Show“ bestätigte Gallagher gestern (1. Mai), dass dort erstmals „neue Songs“ zu hören sind.

Nile Rodgers tanzte im Studio

Über „Black Star Dancing“ sagte Noel: „Es soll die Einflüsse von David Bowie, INXS, U2, Queen, Indeep und ZZ Top FFS! verbinden.“

„Ich habe vielleicht in letzter Zeit zu viel Top Of The Pops gesehen…jedenfalls ist es Dope…nicht meine Worte, sondern die Worte von Nile Rodgers, der buchstäblich im Studio getanzt hat, als er es gehört hat!“

Die EP, die am 14. Juni erscheint, enthält außerdem die Tracks „Rattling Rose“ und „Sail On“, sowie einen 12″-Mix aus „Black Star Dancing“ und einen Remix des Londoner Produzenten The Reflex.

Noel Gallagher’s High Flying Birds geben nächste Woche einige intime UK-Gigs mit Gaz Coombes, bevor die Band im Sommer mit den Smashing Pumpkins auf US-Tour geht und auch auf ausgewählten Festivals wie dem Isle of Wight spielt.

Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos

Ist Britpop schuld am Brexit-Desaster?

1995 war Caitlin Moran gerade erst 20 und noch lange keine weltberühmte feministische Buchautorin, aber längst ein ­etablierter Star in der schnellen Welt des britischen Musik­journalismus. Als solcher begleitete sie Blur, die aktuellen Spitzenreiter der britischen Charts, auf ihrer „Seaside Tour“, einem Triumphzug entlang der von großen Acts sonst gemiedenen, in Überalterung erstarrten Seebäder der englischen Küstenstädte. An einem lauen Septemberabend saß sie also mit den Bandmitgliedern in einer Hotel-Lobby in Eastbourne herum, als Bassist Alex James im „Observer“ einen Artikel über ihre Erzrivalen Oasis las. „Für den Gitarristen hab ich was über, und der Schlagzeuger soll ein netter Kerl…
Weiterlesen
Zur Startseite