Rolling Stones: Doku-Reihe „My Life as a Rolling Stone“ zu 60-jährigem Bestehen


von

Die Rolling Stones feiern ihr 60-jähriges Bestehen mit der Doku-Serie „My Life as a Rolling Stone“. Darin werden „intime Porträts“ der Musiker samt bisher unveröffentlichtem Filmmaterial und exklusiven Interviews jedes Bandmitglieds gezeigt. So sind Mick JaggerKeith RichardsRonnie Wood und Charlie Watts jeweils eine einstündige Folge gewidmet.

Konzertaufnahmen, Archivinterviews, Würdigungen

In der Episode über den im vergangenen Jahr verstorbenen Schlagzeuger Charlie Watts wird seine Geschichte anhand von Archivinterviews und Würdigungen durch seine Bandkollegen und Musikerkollegen erzählt. Auch andere Rolling-Stones-Verehrer wie Chrissie HyndeSlashRod StewartTina Turner und Steven Tyler kommen in der Doku-Reihe zu Wort. Die Serie wurde von den Mercury Studios für die „BBC“ produziert und enthält Konzertaufnahmen, die mit neuen und alten Interviews verwoben werden. Von dem britischen Fernsehsender wurde sie bereits ausgestrahlt; ab dem 7. August ist sie zudem auf dem US-amerikanischen Pay-TV-Sender „Epix“ zu sehen.

„My Life as a Rolling Stone“ wurde von Oliver Murray und Clare Travenor koproduziert – beide haben bereits an anderen Projekten mit Stones-Bezug gearbeitet. So führte Murray vor drei Jahren Regie bei der Dokumentation „The Quiet One“ über den Mitbegründer und Bassisten Bill Wyman. Travenor verantwortete 2010 ein TV-Special über Keith Richards anlässlich der Veröffentlichung seiner Autobiografie „Life“.

Die „BBC“ und ihr Einfluss auf die Gründung der Rolling Stones

Bereits am 12. Juli dieses Jahres hat sich der erste Auftritt der Rolling Stones zum 60. Mal gejährt: Vor etwa 100 Zuschauern spielten sie im Marquee Club in der Londoner Oxford Street als Ersatz für Alexis Korner fünf Coversongs. Dazu kam es nur, weil der eigentlich gebuchte Blues-Musiker das vereinbarte Konzert aufgrund von gleichzeitig stattfindenden Fernsehaufnahmen bei der „BBC“ absagen musste. Die öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt ist also nicht ganz unschuldig an der Gründung der Rolling Stones.

Stones-Managerin verspricht „neuen und faszinierenden Blick“

Rolling-Stones-Managerin Joyce Smyth sagte in einer Erklärung: „Wir sind begeistert, 60 Jahre The Rolling Stones mit diesen vier Filmen zu feiern, die Fans auf der ganzen Welt einen neuen und faszinierenden Blick auf die Band ermöglichen.“ Von der „BBC Pop“-Mitarbeiterin Lorna Clarke hieß es: „Es gibt kein besseres Jahr für die BBC, als im Jahr ihres hundertjährigen Bestehens einer der bedeutendsten Rockgruppen der Welt Tribut zu zollen und ihr 60-jähriges Bestehen zu feiern.“ Die Rolling Stones seien seit Jahrzehnten Botschafter des „großartigen britischen Rock ’n‘ Roll“ und würden auf der ganzen Welt geliebt.

Im Juli spielen die Rolling Stones auf Schalke

Zur Feier ihres 60-jährigen Bestehens konzertieren die Rolling Stones im Rahmen der „Sixty“-Tournee aktuell in ganz Europa. Los ging es am 1. Juni in Madrid, vier Tage später folgte ein Halt in München – Touristen-Bummel inklusive. Die Konzerte in den Niederlanden und der Schweiz mussten wegen Mick Jaggers Corona-Infektion verlegt (Amsterdam), respektive abgesagt (Bern) werden. In der vergangenen Woche hatte der Sänger dann verkündet: „Ich fühle mich viel besser und kann es kaum erwarten, nächste Woche wieder auf der Bühne zu stehen.“ Das gestrige Konzert im Mailänder San-Siro-Stadion konnte demzufolge stattfinden. Am Mittwoch, den 27. Juli, geht es für einen Auftritt auf Schalke noch einmal zurück nach Deutschland.

Alle Konzerte der „Sixty“-Tour

1. Juni 2022 Madrid
5. Juni 2022 München
9. Juni 2022 Liverpool
13. Juni 2022 Amsterdam -> verschoben auf den 7. Juli
17. Juni 2022 Bern -> abgesagt
21. Juni 2022 Mailand
25. Juni & 3. Juli 2022 London
11. Juli 2022 Brüssel
15. Juli 2022 Wien
19. Juli 2022 Lyon
23. Juli 2022 Paris
27. Juli 2022 Gelsenkirchen
31. Juli 2022 Stockholm