Roxette: Das sind die größten Hits von Marie Fredriksson und Per Gessle

Am Montag (09. Dezember 2019) verstarb die Roxette-Sängerin Marie Fredriksson nach einem langjährigen Kampf an ihrer Krebserkrankung. Zusammen mit Per Gessie wurde das schwedische Pop-Duo Ende der 80er Jahre bekannt und feierte weltweite Erfolge. Ihr letztes Album „Good Karma“ erschien 2016. Es war das zehnte und letzte Studioalbum der Musiker. Anlässlich des Todes von Marie Fredriksson schauen wir auf die 12 größten Hits von Roxette zurück.

The Look

Durch Zufall wurde „The Look“ zu einem Hit – und auch ihr erster in den USA. Ein amerikanischer Student kaufte in Schweden die Platte „Look Sharp“ und gab sie zuhause an eine Radiostation weiter. Danach lief „The Look“ in der Heavy Rotation.

Listen To Your Heart

Die Ballade „Listen To Your Heart“ ist ein Inbegriff des Arena-Sounds. Im August 1989 erreichten Roxette damit nach „The Look“ direkt zum zweiten Mal die Nummer 1. in den USA.

It Must Have Been Love

Ursprünglich war „It Must Have Been Love“ als Weihnachtssong geplant, der in einer ersten Version schon 1987, allerdings nur in Schweden, erschien. Die Version von 1990 wurde dann zu einem der größten Klassiker des Duos und war Teil des Soundtracks von „Pretty Woman“.

Spending My Time

„Spending Time“ ist ein weiteres Beispiel für Roxettes Gespür für große Balladen. Der Song verbindet elektronische Elemente mit Stadion-Rock und Fredriksson liefert eine ihrer besten Vocal-Performances ab.

Joyride

1991 erschien das dritte Studioalbum „Joyride“ und wurde zur meistverkauften LP der Band. Die gleichnamige Single war ihr insgesamt vierter und letzter Nummer-Eins-Hit in den USA.

Fading Like A Flower

Allein mit dem Piano-Intro von „Fading Like A Flower“ kreierten Roxette einen Ohrwurm, und im Chorus entfaltet sich der Song dann zu einer ihrer größten Rock-Balladen. Mit dem Track erreichten sie in zahlreichen Ländern die Nummer Eins der Charts.

Queen of Rain

Bei „Queen of Rain“ gaben sich Roxette von ihrer elektronischsten Seite. Das Synthie-Arrangement und die prominent spielende Oboe tragen diese eher ruhigere Ballade, in der das Duo auf große musikalische Gesten verzichtete.

Almost Unreal

„Almost Unreal“ wurde 1993 als Lead-Single des Kinoflops „Super Mario Bros.“ veröffentlicht. Obwohl der Film eher in der Kategorie Trash einzuordnen ist, wurde der Song von Roxette zu einem großen Hit.

How Do You Do!

„How Do You Do!“ ist eine eher klassischere Rocknummer ohne viele Roxette-typischen elektronischen Elemente. Der Refrain war 1991 aber einer der Ohrwürmer schlechthin.

She’s Got Nothing On (But The Radio)

Ihren letzten größeren Hit landeten Roxette 2011 mit „She’s Got Nothing On“. Der Titel bezieht sich auf ein Zitat von Marilyn Monroe, die zu einem Nack-Photoshoot 1952 folgendes sagte: „It’s not true I had nothing on. I had the radio on.“

Dangerous

„Dangerous“ war die fünfte und letzte Single-Auskopplung aus ihrem Album „Look Sharp“. In Deutschland erreichte der Song Platz acht und in den USA sogar Platz zwei der Charts.

Dressed For Success

Laut Fredriksson war „Dressed For Success“ von Unstimmigkeiten innerhalb der Band geprägt. Lange Zeit bauten Roxette immer wieder etwas um – und waren nie recht zufrieden mit dem Track. Die finale Version wurde dann doch zu einem großen Erfolg, direkt nach „The Look“.

Weitere Highlights


Marie Fredriksson: Foto dokumentiert ihren Kampf gegen den Krebs

Ein Foto aus dem Jahr 2015 zeigt die kürzlich verstorbene Roxette-Sängerin in ihrem Kampf gegen die Krankheit. Dort sieht man Marie Fredriksson auf dem Weg zur Bühne. Deutlich sichtbar gezeichnet vom Krebs, wird sie von ihrem Sohn Oscar Boylos gestützt. Das Bild stammt aus ihrer Autobiographie „Listen to my hearth - Meine Liebe zum Leben“. Im Jahr 2002 erhielt die Schwedin ihre Diagnose, doch kämpfte sie sich nach der Behandlung ihres Hirntumors zurück auf die Bühne. In ihrer Biographie schrieb sie: „Ich büßte meine Identität ein. Ich wurde Krebs. Mehr war ich nicht mehr. Und ich hasste jede Sekunde dieses…
Weiterlesen
Zur Startseite