Highlight: Disney+: Das sind die Eigenproduktionen des neuen Streaming-Anbieters

Nach „Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers“: So geht es mit der Saga weiter

Seit dem 18. Dezember 2019 läuft der neue „Star Wars“-Film mit dem Titel „Der Aufstieg Skywalkers“ in den Kinos. Der Blockbuster setzt etwa ein Jahr nach den Ereignissen der achten Episode „Die letzten Jedi“ von 2017 an und erzählt damit den Kampf der Rebellen gegen die Erste Ordnung zu Ende. Doch damit findet das mittlerweile gigantische „Star Wars“-Universum noch lange keinen Abschluss.

Bereits 1977 tat das heute milliardenschwere Film-Franchise mit „Star Wars“ von George Lucas seinen ersten Atemzug. Seither folgten acht weitere Episoden, die Ableger „Rogue One“ und „Solo“ sowie einige Serien; darunter die erste im November 2019 auf Disney+ veröffentlichte Realserie „The Mandalorian“.

Für mehrere Milliarden US-Dollar verkaufte Schöpfer George Lucas seine Firma Lucasfilm einschließlich der „Star Wars“-Filmrechte an Disney. Daraufhin produzierte der Konzern nicht nur die eben abgeschlossene Sequel-Trilogie, sondern kündigte auch mehrere Spin-offs, weitere Episoden und vor allem Serien an.

Welche Pläne die Star-Wars-Köpfe hegen, erfahren Sie in folgender Übersicht.

Mit der neunten Episode geht nach 42 Jahren die Skywalker-Saga zu Ende.
Mit der neunten Episode geht nach 42 Jahren die Skywalker-Saga zu Ende.

Serien bei Disney+

The Mandalorian – 2020

Am 31. März 2020 geht das neue Streaming-Portal Disney+ schlussendlich auch in Deutschland an den Start. Folglich kommen auch deutsche „Star Wars“-Fans endlich in den Genuss der ersten und damit lang ersehnten Realserie des „Star Wars“-Universums. Kommenden Herbst geht es dann auch gleich weiter mit der zweiten Staffel von „The Mandalorian“.

Die Serie behandelt die Geschichte eines mandalorianischen Kopfgeldjägers, der den Auftrag erhält, ein Kind aufzuspüren. Wie sich herausstellt, ist dieses unglaublich bedeutend – der Kopfgeldjäger entschließt sich dazu, das kleine Wesen seinen Auftraggebern nicht auszuliefern und nimmt es stattdessen in seinen Schutz. Natürlich begibt er sich so selbst ins Kreuzfeuer. Ein Interessenkonflikt beginnt.

Trailer 

Obi-Wan Kenobi – 2021

Ursprünglich wollte Lucasfilm zwischen den ab 2015 veröffentlichten Episoden regelmäßig Ableger-Filme auf die Leinwand bringen – doch dann floppte das  Spin-off „Solo“ (2018). Die vergleichsweise schlechten Einspielergebnisse durchkreuzten die Pläne für einen Film über Obi-Wan Kenobi, obwohl Stephen Daldry offenbar bereits als Regisseur engagiert wurde. Statt Film wird nun eine Serie entwickelt. In der wird Ewan McGregor erneut in der Rolle des Jedi-Meisters zu sehen sein. Die Dreharbeiten sollen 2020 beginnen, also erscheint die Serie um Obi-Wan Kenobi wahrscheinlich im nächsten Jahr bei Disney+.

Cassian Andor – 2021

Auch „Rogue One“ geht in Serie: Der rebellische Geheimdienstoffizier Cassian Andor erhält ein eigenes Spin-off. Diego Luna wurde erneut für die Rolle Andors gecastet. Aller Wahrscheinlichkeit nach wird er im Kampf gegen das Imperium als Spion eingesetzt. Die Produktion der Realserie soll ebenfalls 2020 beginnen. Ob nun die Realserie zu Obi-Wan Kenobi oder Cassian Andor zuerst bei Disney+ erscheint, ist noch unbekannt.

Cassian Andor (Diego Luna)
Cassian Andor (Diego Luna)

Kinofilme

Neue „Star-Wars“-Filme ab 2022

Die Termine für die nächsten drei Premieren stehen schon seit Mai 2019: Am 16. Dezember 2022, 20. Dezember 2024 und 18. Dezember 2026 sollen neue „Star Wars“-Filme erscheinen. Ursprünglich waren „Game Of Thrones“-Köpfe David Benioff und D.B. Weiss gedacht, doch die zogen sich im vergangenen Oktober aus dem Projekt zurück – und widmen sich die kommenden fünf Jahre lieber Netflix.

Als offiziellen Grund gaben sie Zeitmangel an, mittlerweile heißt es, die toxische Fangemeinde hätte die beiden Filmemacher abgeschreckt. Vollkommen zu Recht: Die Skywalker-Saga wurde mit der neunten Episode endgültig abgeschlossen, folglich hätte die neue Trilogie für sich gestanden und von den übrigen Episoden losgelöst die Entstehung des Orden der Jedi behandelt.

Sturmtruppen der Ersten Ordnung
Sturmtruppen der Ersten Ordnung

Rian Johnson gibt Update zu seiner Trilogie

Obwohl Rian Johnsons „Die letzten Jedi“ (2017) die Fangemeinde spaltete, spielte die achte Episode eine so hohe Summe an den Kinokassen ein, dass der Film auf dem 13. Platz der finanziell erfolgreichsten Filme landete. Also versprach Lucasfilm dem Regisseur bereits 2017 eine komplette Trilogie. Dann wurde es still; es gab keine offizielle Aussage zu Johnsons Projekt. Doch erst kürzlich gab der Regisseur in einem kurzen Statement bekannt, dass die Arbeiten an seinen Filmen laufen.

Damit wäre auch – zwar noch inoffiziell – das Gerücht vom Tisch, es gebe vielleicht gar keine Trilogie. Lucasfilm-Präsidentin Kathleen Kennedy äußerte sich vor einiger Zeit offen gegenüber der Möglichkeit, mehrere für sich stehende Filme zu produzieren, anstatt sich auf das gewohnte Trilogie-Format festlegen zu lassen.

Rian Johnson
Rian Johnson

Es gibt Gerüchte, dass die neuen Filme in der High-Republic-Ära weit vor der Skywalker-Saga spielen sollen. Das würde einen Zeitsprung von etwa 400 Jahren und der Abschied von vielen bekannten Charakteren bedeuten. Dafür könnten wir uns auf einen viel jüngeren Yoda freuen.

Über die Neuigkeiten zu Rian Johnsons Trilogie hinaus steht auch noch der Film des Marvel-Präsidenten und bekennenden „Star Wars“-Fans Kevin Feige im Raum. Zeitpunkt der Veröffentlichung sowie Inhalt des Films bleiben aber ebenfalls unklar.

Die Zukunft von „Star Wars“

Eins steht fest: Lucasfilm plant weniger Filme als man annehmen würde. Tatsächlich ist von einer Kinopause bis Ende 2022 die Rede. Währenddessen steckt der Konzern Energie, Zeit und Geld in einige Serien, die das „Star Wars“-Universum und die Geschichten einzelner Charakter erweitern sollen – und gibt hoffentlich endlich ein offizielles Statement ab, das die Rollen für anstehende „Star Wars“-Filme klärt.

2019 Lucasfilm Ltd. imdb.com
Lucasfilm Ltd./Disney
Lucasfilm Ltd./Disney
Michael Kovac Getty Images Entertainment

Weitere Highlights


„Star Wars“: Erste Box-Office-Prognosen zum Rekordjahr für Disney

Bei Disney klingelten 2019 die Kassen: Der Konzern erwartet einen Umsatz von über zehn Milliarden Dollar, durch die Marvel-Filme wie „Avengers: Endgame“, Pixar-Werke wie „Toy Story“, aber auch die „Eiskönigin“. Darin eingerechnet sind aber auch die erwarteten Einnahmen durch „Star Wars – Der Aufstieg Skywalkers“. Das Finale der Trilogie bildet den Abschluss für das Sci-Fi-Universum, aber auch für das Kinojahr im Hause Disney. Insgesamt geht man von ca. 450 Millionen Dollar in der Starwoche aus. Das wären die Einnahmen, die auch der Vorgängerfilm „Die letzten Jedi“ von 2017 einspielte. Der Trilogie-Auftakt „Das Erwachen der Machen“ spielte sogar 528 Millionen ein –…
Weiterlesen
Zur Startseite