Highlight: 10 Fakten über „Radio Ga Ga“ von Queen

Nonnen tanzen zu „We Will Rock You“ von Queen und verlieren den Verstand

Egal ob „Bohemian Rhapsody“ nun mit einem oder mehreren Oscars ausgezeichnet wird oder nicht – mit dem Biopic ist Queen plötzlich wieder so cool wie in den 80ern. Das Queen-Fieber breitet sich gerade wie eine Welle rund um den Globus aus und macht auch nicht vor den dicken Mauern eines Klosters halt. Das zeigt ein irres Video, das gerade im Netz viral geht.

Zu sehen ist ein Raum, in dem mehr als 20 Nonnen gemeinsam essen. Dabei hören sie aber nicht Bach oder John Tavener, sondern den Queen-Stampfer „We Will Rock You“. Natürlich schlagen einige Ordensfrauen den unvergleichlichen Takt des Songs auf den abgeräumten Tischen nach, andere reißt es hin, zu singen und sogar, nun ja, zu tanzen.

„News Of The World“ von Queen auf Amazon.de kaufen 

Aber dann kommt das virile Gitarrensolo von Brian May – und nun geht eine Nonne richtig ab, verliert über den angeschlagenen Saiten fast ihren Verstand. Der Clip – offenbar tatsächlich eine Handy-Beobachtung und keine geplante Aktion – wurde am Samstag auf einer italienischen Website im Netz hochgeladen und amüsiert Queen-Anhänger weltweit, seit diverse Fan-Seiten der Band es teilen.

Kooperation

Keiner weiß, wo das Video aufgenommen wurde

Inzwischen hat es das Video, von dem noch keiner weiß, wann und wo es entstanden ist, auch in Italien zu einiger Berühmtheit gebracht. Sogar die Tageszeitungen berichten schon darüber. Viele User, die unter dem Video Kommentare hinterließen, fühlten sich natürlich an „Sister Act“ erinnert. Nur das der hier zelebrierte Song so gar nichts Heiliges an sich hat. Man stellt sich allerdings durchaus vergnügt vor, wie es wäre, wenn nun der Papst zu klatschen beginnen würde…

Weiterlesen


Oscars 2019: "Bohemian Rhapsody" Gewinner der Abends - Rami Malek bester Hauptdarsteller

"Bohemian Rhapsody" hat seine Favoritenrolle der letzten Wochen bei den Oscars tatsächlich bestätigt. In Los Angeles gab es am Sonntag (24. Februar, in Deutschland in der Nacht zu Montag) insgesamt vier Goldjungen. Der wichtigste Preis davon dürfte natürlich der für Freddie-Mercury-Darsteller Rami Malek gewesen sein. Er gewann in seiner Dankesrede alle Herzen des Publikums im Saal und vor den Fernsehschirmen, als er sagte, dass mit der Geschichte über den Queen-Sänger vor allem die eines homosexuellen Migranten gewürdigt würde - und dass solche Storys bitternötig seien. Drei weitere Oscars  heimste das Biopic vor allem in tschnischen Kategorien ein, darunter in jenen…
Weiterlesen
Zur Startseite