• Tom Rachman

    - Aufstieg und Fall großer Mächte

    Der behagliche, blumig-poetische Ich-erzähle-Dir-jetzt-mal-eine-schöne-Geschichte-Ton, mit dem dieser Tom Rachman anhebt, wirkt wie eine Verbeugung vor Charles Dickens. Und ähnlich wie die Arbeiten des großen Briten ist der erste wirkliche Roman des 1974 in London geborenen Autors durchsetzt mit Ausflügen ins Humoristische, sodass all jene, die seinen furio­sen autobiografischen Erstling, „Die Unperfekten“, mochten, zunächst einigermaßen irritiert […] mehr…

  • Mike Nicol - Black Heart

    Zu Beginn von Mike Nicols Südafrika-Trilogie träumt der Ex-ANC-Offizier und Waffenschmuggler von einem einigermaßen ruhigen Leben als Security-Provider für wohlhabende ausländische Kap-Besucher. Doch schnell gerät er ins Fadenkreuz der geheimnisumwitterten Anwältin Sheemina February, die ebenfalls eine ANC-Vergangenheit und mit Mace offenbar noch eine Rechnung offen hat. In den ersten beiden Bänden entspinnt sich ein unerbittliches […] mehr…

  • Tipp: Greil Marcus - The History Of Rock’n’Roll In…

    Listen und Charts üben, so scheint’s, immer noch eine große Faszination aus. Das kann man nicht nur in dieser Ausgabe wieder am praktischen Beispiel erleben, das sieht man auch beim Besuch eines Buchladens – die Präsentiertische sind geradezu überschwemmt mit Titeln wie „111 Gründe, Yoga zu lieben“, „111 Orte im Emsland, die man gesehen haben […] mehr…

  • Arnon Grünberg - Der Mann, der nie krank…

    Der junge Architekt Samarendra, in der Schweiz aufgewachsener Sohn eines Inders und einer Eidgenossin, hat erst ein buddhistisches Begegnungszentrum in Winterthur gebaut, als er von einem geheimnisvollen Puccini-Liebhaber aus dem Orient den Auftrag bekommt, in Bagdad ein Opernhaus zu errichten. Doch als der naive Jüngling in den Irak reist, läuft alles schief – bald ist […] mehr…

  • Christoph Biermann - Wenn wir vom Fußball träumen

    Bereits seit Mitte der Neunziger veröffentlicht der heutige Chefredakteur des Emo-Kicker-Magazins „11 Freunde“ regelmäßig in Langform. Und nach seinem Taktik-Epos „Die Fußball-Matrix“ unternimmt Biermann nun eine sentimentale Reise ins Ich, sprich ins Herz des Ruhrgebiets. Wer schon mal im Stadion am Schloss Strünkede, home of Fünftligist Westfalia Herne, heimlich einen Glücksbringer am Anstoßkreis verbuddelt hat […] mehr…

  • Eduardo Halfon - Der polnische Boxer

    Ein genialer Autor sei imstande, „etwas zu sagen, um damit in Wirklichkeit etwas ganz anderes zu sagen“, erklärt der Literaturdozent Eduardo Halfon, ein Alter Ego des guatemaltekischen Autors, seinen Studenten. Seine Existenz verdankt er einem polnischen Boxer, der Ausschwitz nur überlebte, weil er sich jede Nacht zum Vergnügen der Deutschen prügelte. Dieser Boxer verriet seinem […] mehr…

  • BERLIN, GERMANY - NOVEMBER 12:  (L-R) Australian singer Julia and Angus Stone perform live during a concert at the Tempodrom

    Angus And Julia Stone - Live in Berlin

    Die Geschwister Angus And Julia Stone schaffen es spielend, ihr Publikum mit ihrer ganz eigenen Form des Kuschelfolk zu verzücken. Kein Wunder: Das Duo liefert derzeit den Pärchensoundtrack No. 1. mehr…

  • Im Labyrinth des Schweigens - Regie: Giulio Ricciarelli

    Frankfurt, 1958. Der idealistische Nachwuchs-Staatsanwalt Radmann (Alexander Fehling) will die Wahrheit über die Geschehnisse im größten deutschen Vernichtungslager aufspüren. Doch in den Wirtschaftswunderjahren schaut man lieber nach vorn, als mit der beschämenden Vergangenheit konfrontiert zu werden, und so stößt er auf Widerstände. Was mit der Enttarnung eines ehemaligen Auschwitz-Wärters beginnt, der weiterhin unbehelligt am Gymnasium […] mehr…

  • Plötzlich Gigolo - Regie: John Turturro

    Um seine finanzielle Lage zu verbessern, beschließt Murray (Woody Allen), seinen besten Freund Fioravante (John Turturro) als Callboy zu vermarkten. Obwohl kein Schönling, beginnt die Sache für ihn vielversprechend. „Als Eissorte wäre er Pistazie“, schwärmt die New Yorker Damenwelt gurrend über den neuen Gigolo. Der Rubel rollt, doch als Fioravante sich verliebt, hängt das Geschäft […] mehr…

  • Mr. Turner. Meister des Lichts - Regie: Mike Leigh

    Timothy Spalls Darstellung des britischen Landschaftsmalers J. M. W. Turner ist in jeder Hinsicht eine Zumutung. Die Geräusche, die dieser unförmige Körper von sich gibt, sind unvereinbar mit der britischen Klassenetikette, seine Auftritte nicht selten ein öffentliches Ärgernis. Und wenn Spall beim Sex mit seiner Hausdame und gelegentlichen Mä­tresse zu sehen ist, fallen ästhetischer und sozialer Affront […] mehr…

  • Zwei Tage, eine Nacht - Regie: Luc & Jean-Pierre Dardenne

    Für den Bruchteil einer Sekunde ist ein Zögern in ihren Augen zu erkennen, doch dann drückt Sandra entschlossen den Klingelknopf. Aus der Gegensprechanlage kommt ein knarziges „Hallo“. In einigen routinierten Sätzen erläutert Sandra ihr Anliegen, danach herrscht Stille. Ein kurzes Überlegen, dann zieht sie weiter. Sandra kämpft – um ihren Job. Weil sie für einige […] mehr…

  • Tipp: Mommy - Regie: Xavier Dolan

    Das sperrige, fast quadratische 1:1-Bildformat, eine reichlich prätentiöse, aber auch ziemlich tolle Erfindung des frankokanadischen Regisseurs Xavier Dolan, besitzt keine Peripherie, keinen Kontext, keine Distanz. Es ist ganz Zentrum, Herz, Seele, unbändiges Leben, das irgendwie rauswill. Im Kinosaal sind die Bilder von Dolans fünftem Film, „Mommy“, eine eigenartige Erfahrung. Seine Figuren, der verhaltensauffällige und zu […] mehr…

  • David Bowie - Space Oddity

    Progressive Pop- und Folk-Naivität vom Formwandler mehr…

  • Pink Floyd - The Endless River

    Wenige Worte, viel Brimborium: Das „letzte“ Pink-Floyd-Album ist eine Collage aus Improvisationen von 1993 mehr…