Tom Petty: Todesursache wird untersucht

E-Mail

Tom Petty: Todesursache wird untersucht

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Die Todesursache von Tom Petty wird untersucht. Das kündigte ein Sprecher der Gerichtsmedizin in Santa Monica (Kalifornien) an. Der Musiker hatte am vergangenen Sonntag einen Herzstillstand erlitten und war daraufhin in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Dort wurde er an eine Herz-Lungen-Maschine angeschlossen – wies aber nach Angaben der Ärzte keine Hirnaktivität mehr auf. Einige Stunden später verstarb Petty im Alter von 66 Jahren.

Die Untersuchung des Leichnams sei eine Routineangelegenheit, teilte die Gerichtsmedizin zu dem Vorgang mit. Er werde bei allen Personen durchgeführt, die länger als sechs Monate nicht von einem Arzt untersucht wurden. Ergebnisse werden erst in mehreren Wochen erwartet.

Reaktion auf den Tod Tom Pettys

Nach dem Tod von Tom Petty reagiert die Musikwelt mit großer Trauer. Bob Dylan, Freund und jahrzehntelanger musikalischer Begleiter, zeigte sich in einem Statement für die US-Ausgabe des ROLLING STONE erschüttert und versprach, ihn nie zu vergessen. Bruce Springsteen sagte in einem Interview, dass er zur Musik von Tom Petty immer eine große Verwandtschaft gespürt habe. Coldplay reagierten gemeinsam mit Peter Buck als eine der ersten Bands auf den Tod Pettys und spielten bei einem Konzert in Portland am Montag (02. Oktober) eine Cover-Version von „Free Fallin’“.

E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel