Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Nachdreh! Disney ist unzufrieden mit „Rogue One: A Star Wars Story“

Kommentieren
0
E-Mail

Nachdreh! Disney ist unzufrieden mit „Rogue One: A Star Wars Story“

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Das wird ein sehr aufregender und anstrengender Sommer für Gareth Edwards, Regisseur des ersten „Star Wars“-Spin-Offs: Wie „Page Six“ berichtet, sollen Vorstandsvorsitzende von Disney eine Vorabfassung seines Films gesehen und in Panik geraten sein. Für Juli wurden daher Nachdrehs bestellt.

Insgesamt sind für die zusätzlichen Dreharbeiten vier Wochen angesetzt. Was genau mit der frühen Schnittfassung von „Rogue One: A Star Wars Story“ nicht stimmen soll, ist unbekannt. Möglich wäre es, dass Gareth Edwards’ („Monsters“, „Godzilla“) Film zu düster und ernst ist und somit das komplette Gegenteil von „Das Erwachen der Macht“ darstellt, der als heiterer und familienfreundlicher Film für Groß und Klein gilt.

Kathleen Kennedy, CEO von Lucasfilm, besteht zwar darauf, dass die einzelnen Spin-Off-Filme “anders” als die regulären Episoden und individueller sein sollen, dennoch ist es gut möglich, dass Disney/Lucasfilm die Richtung, die der Film einschlägt, nicht gefällt. Gareth Edwards ist bekannt dafür, Risiken einzugehen und sich von Filmstudios nicht unter Druck setzen zu lassen. Doch bei „Rogue One: A Star Wars Story“ scheint er keine andere Wahl zu haben, wie eine Quelle gegenüber „Page Six“ zu wissen scheint:

„Disney wird nicht auf dem Rücksitz Platz nehmen, sondern fordert Änderungen, da der Film bisher nicht gut ankommt.“

Nachdrehs sind aber gerade bei großen Hollywood-Blockbustern keine Seltenheit, sondern gehören zur Tagesordnung, um einen Film den letzten Schliff zu verpassen. Es gibt jedoch auch viele Filme, bei denen selbst zusätzliche Dreharbeiten nichts mehr retten konnten: Jüngstes Beispiel hier ist der Superhelden-Streifen „Fantastic Four“ aus dem vergangenen Jahr. Mit Disney als treibende Kraft hinter allen „Star Wars“-Themen kann man aber davon ausgehen, dass „Rogue One“ nicht das selbe Schicksale widerfahren wird.

Anfang Mai 2016 wurde überdies bekannt, dass Gareth Edwards bei „Godzilla 2“ nicht die Regie übernehmen wird, da er sich zukünftig lieber auf kleine Filme konzentrieren will.

„Rogue One: A Star Wars Story“: Trailer

https://www.youtube.com/watch?v=Wji-BZ0oCwg

„Rogue One: A Star Wars Story“ erscheint am 15. Dezember 2016 in den deutschen Kinos.

„Godzilla vs. King Kong“: Kampf der Monster-Giganten kommt 2020 ins Kino

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben