Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


RS-History

Die besten Songs aller Zeiten: „Smells Like Teen Spirit“ von Nirvana


von

„Der Song war ein Ruf zur Besinnung aufs eigene Gewissen“, sagte Novoselic 2000 – eine Handgranate von Rächer Cobain gegen das Verschwinden der Jugendkultur im Rachen der Großkonzerne.

Produzent Butch Vig hörte „Smells Like Teen Spirit“ zum ersten Mal Anfang 1991, aufgenommen von Kurt Cobain, Dave Grohl und Krist Novoselic in einer Probenscheune in Tacoma, Washington. Auf Kassette, über Ghettoblaster. Es klang grauenhaft.

🛒  „Nevermind“ auf Amazon.de kaufen 

Vig, der Nirvanas Major-Label-Debüt „Nevermind“ betreuen sollte, hörte dem Song nicht an, dass er bald den Underground-Punk zum neuen Mainstream machen würde. Und Cobain, einen problembeladenen jungen Mann mit strikter Indie-Ethik, zum Megastar. „Ich hörte schon irgendwie den ,Hello, hello‘-Teil und die Akkorde“, sagte Vig später. „Aber es war alles so undeutlich, dass ich überhaupt nicht wusste, was ich davon zu erwarten hatte.“


zum Beitrag auf YouTube


„Teen Spirit“ pustete die verbliebenen Reste der 80er über Nacht von der Pop-Landkarte. „Der Song war ein Ruf zur Besinnung aufs eigene Gewissen“, sagte Novoselic 2000 – eine Handgranate von Rächer Cobain gegen das Verschwinden der Jugendkultur im Rachen der Großkonzerne, geladen mit der boshaften Refrainzeile: „Here we are now, entertain us.“

Nirvana – Smells Like Teen Spirit

Mit dem Satz kam Cobain oft auf Parties an, „um das Eis zu brechen“, wie er sagte. Die Zeile beleuchtete zudem, meinte Novoselic, „wie Kurt die Welt sah. Das könnte auch er sein, wie er vorm Fernseher sitzt und ihm vor der Popkultur graut“.

Kopie der Pixies?

Cobain benutzte die Laut-Leise-Dynamik seiner Lieblingsband, den Pixies. Die listigen Hooks spiegelten auch seine Bewunderung für John Lennon. In Cobains Kopf gab es, so Butch Vig, „diesen Widerspruch von Punk-Zorn und Entfremdung einerseits und einer verletzlichen Pop-Sensibilität andererseits.

Bei ,Teen Spirit‘ steckt diese Verletzlichkeit vor allem in seiner Stimme“. Schade, dass Cobain schon bei Nirvanas letzter US-Tour Ende ’93 genug davon hatte, „Teen Spirit“ jeden Abend spielen zu müssen. „Es gibt viele andere Songs von mir, die genauso gut sind, wenn nicht besser“, sagte er.

Erschienen auf: Nevermind, 1991



Kurt Cobains Haare kommen unter den Hammer

Das Auktionshaus „Iconic Auctions“ versteigert sechs Haare Kurt Cobains. Sie sollen von einem Haarschnitt Cobains im Jahr 1989 stammen, den er auf Tour bekam. Nirvana tourten damals mit ihrem Debütalbum „Bleach“. Laut „Iconic Auctions“ werden die Haare zum ersten Mal verkauft und zusammen mit einem Provenienz-Dokument sowie Fotos vom Haarschnitt versteigert. Auf diesen posiert Kurt Cobain zusammen mit der Frau, die ihm die neue Frisur schnitt: Tessa Osbourne. Die Astrid Kirchherr von Nirvana Tessa Osbourne, die die Haare behielt, verschenkte sie nach Cobains Tod an die Künstlerin Nicole DePolo. Der Beutel mit den Haaren enthielt die handgeschriebene Notiz: „29.10.1989: Tess…
Weiterlesen
Zur Startseite