Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


AC/DC: Making-Of ihres „Realize“-Musikvideos


von

AC/DC gewähren wieder mal einen Blick hinter die Kulissen eines Musikvideo-Drehs. Diesmal zeigen Brian Johnson, Angus Young und Co, wie das Video zu ihrer Single „Realize“ entstanden ist. Das Lied erschien 2020 auf ihrem Album „Power Up.“

360-Grad-Videokünstler sorgte für neue Perspektiven

In dem „Realize“-Making-Of erklären Angus Young und der US-amerikanische Grafikdesigner Josh Cheuse, wie es zu dem Konzept des Videos kam. So berichteten sie, dass viele Behind-The-Scene-Aufnahmen während des Videodrehs zu „Shot In The Dark“ mit einer 360-Grad-Kamera aufgenommen wurden. Als Young schließlich das Material sichtete, sei er begeistert gewesen. Daraufhin engagierten sie den australischen Videokünstler Clemens Habicht, der zuvor schon öfter mit der 360-Grad-Technik gearbeitet hatte. Wie er in dem Making-Of nun erzählt, sei es ihm besonders wichtig gewesen, dass der Dreh trotz der neuen Technologie einen analogen Charakter behält. So befürwortete er auch die Idee, im Hintergrund des Videos eine tatsächliche Wand aus Marshall-Verstärkern zu bauen. 

Sehen Sie sich hier das Making-Of an:

AC/DC zeigten 2020 bereits Making-Of des „Shot In The Dark“-Videos

Bereits im November 2020 zeigten AC/DC ihren Fans, wie das Musikvideo zu dem Song „Shot In The Dark“ entstand. Damals erklärten Brian Johnson und Angus Young nicht nur die Hintergründe des Titels, sondern auch, dass sie in dem Musikvideo, ähnlich wie bei „Thunderstruck“ (1990), Kameras an der Gitarre von Angus Young befestigten. Nur seien die Kameras 2020 deutlich leichter gewesen und damit auch der Dreh dieser Szene, die Young aus der legendäre Gitarren-Perspektive zeigt. Auch in dem Video zu „Realize“ wurde sie wieder verwendet.


Ex-AC/DC-Frontmann Bon Scott bekommt neue Fan-Page zum 75. Geburtstag

Anlässlich des 75. Geburtstages des ehemaligen AC/DC-Frontsängers Bon Scott am 9. Juli wird die Familie des Verstorbenen eine neue Internet-Seite online stellen. Auf dieser sollen Fans sich über ihre schönsten Momente mit Scott und seiner Musik austauschen können. Auch sollen auf der Seite Tribute von Rockgrößen veröffentlicht werden und bislang nicht verfügbare Merchandise-Artikel zu erwerben sein. Bon Scott starb im Alter von 33 Jahren Scott verstarb 1980 im Alter von 33 Jahren und hinterließ bei Fans und Familie eine große Lücke. Scotts Brüder und sein Neffe wollen mit der neuen Website nun eine Plattform schaffen, um Erinnerungen zu teilen und…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €