Highlight: ROLLING STONE hat gewählt: Das sind die 100 besten Serien aller Zeiten

„Game of Thrones“: Maisie Williams kontert Kritik an Sex-Szene von Arya Stark

„Game of Thrones“ geht unweigerlich dem Ende entgegen. Aber obwohl die große Schlacht (und damit auch das große Sterben vieler liebgewonnener Charaktere) kurz bevor steht, diskutieren viele Anhänger der Fantasy-Reihe über etwas ganz anderes.

In der zweiten Episode von Staffel 8, „A Knight of the Seven Kingdoms“herrscht in Winterfell Agonie vor dem letzten Gefecht und der Ankunft der Weißen Wanderer. Für die längst vom Leben gezeichnete Arya Stark (Maisie Williams) der Moment, etwas zu tun, dass sonst vielleicht vor ihrem möglichen Tod nicht mehr möglich wäre.

Staffel 7 von „Game of Thrones“ hier bestellen

So sieht man die einst als kampfvernarrtes elfjähriges Mädchen gestartete Göre, wie sie impulsiv und leidenschaftlich ihren langjährigen Freund Gendry (Joe Dempsie) verführt. Nun könnte man annehmen, dass dies nur eine von vielen Sex-Szenen in der Geschichte von „Game of Thrones“ ist. Doch die Fans sahen es anders.

Kooperation

„Game of Thrones“-Zuschauer fragten sich: Wie alt ist Arya Stark?

Nur Minuten nach der Ausstrahlung auf HBO checkten viele erst einmal das Alter der Darstellerin und der Figur im Netz. Der Pay-TV-Sender hatte sogar vorgebeugt und einen Twitter-Post abgesetzt, der den Zuschauern die Angst nehmen sollte, hier könnten Jugendliche Geschlechtsverkehr zur besten Sendezeit haben.

Viele „Game of Thrones“-Fans empfanden den Zeitpunkt der Liebesszene jedenfalls mehr als unpassend. Tenor: Die Weißen Wanderer haben schon die Schwerter gezückt und Arya Stark liegt noch immer mit zerwühlten Haaren im Bett. Die Kritik richtete sich dabei auch an die Drehbuchautoren, die mit dieser Szene im Grunde schon den folgenden Tod Aryas andeuten würden.

Zudem empfanden anscheinend viele Scham, die doch auch sehr jugendlich aussehende Williams nackt zu sehen. Eine Userin fasste dieses Gefühl bei Twitter mit den Worten zusammen: „Das ist ja fast so, als würde man seiner eigenen kleinen Schwester beim Sex zuschauen.“

Seltsam inszenierte Sex-Szene

Allerdings störten sich auch einige daran, dass sich Arya Stark, obwohl sie noch Jungfrau ist, mit einer gewissen Aggressivität und sehr erwachsenen Lust auf Gendry stürzt. Manche empfanden das als unrealistisch inszeniert – auch wenn die kleine Kämpferin im Laufe der Handlung stets tough und selbstbewusst dargestellt wurde.

Inzwischen hat auch Maisie Williams auf die nicht abnehmen wollende Kritik reagiert und bei Twitter klargemacht, dass sie selbst sich noch viel unwohler mit der Szene fühlen müsse. Schließlich bekomme ja auch ihre Familie etwas davon mit.

Gegenüber „Entertainment Weekly“ richtete sie auch ein paar ernsthafte Worte an die Zuschauer der Serie: „Das ist wohl der Moment, in dem Arya den Tod akzeptiert, was sie sonst nie tun würde. Sie sagt sich in dem Moment wahrscheinlich: ,Wir werden morgen vermutlich sowieso sterben. Bevor das passiert, möchte ich zumindest wissen, wie es sich anfühlt.‘ Es ist interessant, eine etwas menschlicher Seite von Arya zu sehen.“

Diese allzu menschliche Seite von Arya Stark scheint einigen „Game of Thrones“-Fans dennoch übel aufzustoßen.

 

Alles zu „Game of Thrones“ auf unserer Themenseite

„Game of Thrones“ – Staffel 8: Alles was man wissen muss

HBO

Kritik: „Game of Thrones“, Staffel 8, Folge 3: Fantasy ohne Fantasie

Dies also ist die Schlacht. Die Rückkehr der Roten Hexe. Eine Vorwärtsverteidigung in die Nacht. Fackeln im Sturm. Haltet die Stellung! Ritte auf Flugdrachen. Die Gegenoffensive der Toten. Unübersichtliches Gemetzel. Zittern in der Krypta. Zündet den Graben an! Bemannt die Mauern! Heldische Schicksale. Die Besitzergreifung der Zombies. Der Auftritt des Nachtkönigs. Bauernopfer. Aryas Todesmut. Und am Ende eine Elegie in Zeitlupe. Achtung, dieser Text enthält Spoiler! Das Hauen und Stechen hat keine Choreografie: Der geometrische Aufmarsch der Truppen wird aufgelöst in wüsten Kampfszenen, in Fragmenten der Gewalt, in Flammen und Bewegung, Retten, Rennen, Flüchten. Die Armee der lebenden Toten hat…
Weiterlesen
Zur Startseite