• Musik – ReviewsNews, Kritiken, Songs, Alben, Streams und mehr...

  • Springsteen-Bestenlisten sind eine beliebte Disziplin, und auch der ROLLING STONE hat über die Jahre verschiedene Rankings erstellt. Dieses hier stammt von RS-Redakteur Arne Willander und RS-Autor Markus Brandstetter.

    🌇 Die 50 besten Songs von Bruce Springsteen – Bildergalerie und mehr Bruce Springsteen

  • Das nächste große Ding aus Britannien: stürmisch und schlau

    Arctic Monkeys :: Whatever People Say I Am, That’s What I’m Not

  • Gitarrenkunst mit emotionaler Intelligenz, manchmal aber auch mit Kitsch  Feb 2006

    Tomte :: Buchstaben über der Stadt

  • Raritäten? Wie selten ist die Rückseite einer Single, die sich viele Millionen mal verkauft hat? und wenn schon Non-LP-Flipsides, warum dann nicht alle? Wo sind „Cook Cook Blues“, „I Think l’m Going Mad“ oder „The Storm“, um nur ein paar der besten zu nennen? Stattdessen diverse Live-Takes und Dance-Mixe, sehr... weiterlesen in:  Jan 2006

    The Rolling Stones :: Rarities 1971-2003

  • Seit seinem Tod vor sechs Jahren ist das Frühwerk des Louis T. Hardin aka Moondog auf einer verwirrenden Vielzahl von Vinylscheiben wiederveröffentlicht worden, in 7″-, 10″und 12″-Formaten. Leider ohne Quellenangaben oder sonstigen Informationen, die eine Einordnung des jeweiligen Materials ermöglicht hätte. Nun liegt mit dieser Doppel-LP erstmals eine Werkschau vor,... weiterlesen in:  Jan 2006

    Moondog :: The Viking Of Sixth Avenue

  • Sollte noch jemand eine Geschenkidee brauchen, repräsentativ und hochklassig, im Preissegment um 80 Euro: look no further. Zehn Singles auf farbigem Vinyl und in individuellen Sleeves, dazu ein 20seitiges Booklet, alles feinstens beherbergt in einer Box, die einem Marshall-Verstärker nachempfunden wurde. Auch klanglich gibt es nichts zu mäkeln, dieses Label... weiterlesen in:  Jan 2006

    Jimi Hendrix :: Classic Singles Collection

  • Great Country Hits; Gone Gone Gone; Rock'n'Soul; Beat'n' Soul; From Nashville To Hollywood  Jan 2006

    The Everly Brothers :: The Price Of Fame 1960-65

  • Dreißig Jahre sind vergangen, und inzwischen ist „Horses“ viel mehr als ein erstaunliches Debüt-Album einer noch erstaunlicheren Künstlerin. Wenn man heute „Horses“ hört, denkt man die Geschichten dazu immer gleich mit. Wie Smith übermüdet zum Fototermin mit Robert Mapplethorpe kam und daraus ein Cover wurde, das ihr Image auf lange... weiterlesen in:  Jan 2006

    Patti Smith :: Horses/Horses

  • Eigentlich hatten sie alles, was es braucht: Mit Bob Segarini und Randy Bishop zwei überdurchschnittlich begabte Songwriter, dazu die an Byrds wie Beatles gleichermaßen geschulte Musikalität und mit Elektra ein renommiertes, nicht ganz unfähiges Label im Rücken. Trotzdem verhallten die Wackers aus Los Angeles weitgehend ungehört. Segarini und Bishop hatten... weiterlesen in:  Jan 2006

    The Wackers :: Wackering Heights

  • Zwei frühe Alben des vielbewunderten Gitarristen Dave Edmunds war in Love Sculpture-Anfängen mal einer der flinkesten aller Flinkfinger. Aber bei einem Duell mit Albert Lee hätte er – wie so ziemlich jeder – den kürzeren gezogen. Der hatte es mit den Jahren zu einer so atemberaubenden Technik gebracht, daß er... weiterlesen in:  Jan 2006

    Albert Lee :: Hiding/Albert Lee

  • Er betrachtet sich erklärtermaßen als tunesmith und unterstreicht damit entschieden den handwerklichen Aspekt seiner Arbeit. Zwar putzte er in jungen Jahren Klinken bei Musikverlegern, aber ins Klischee des angestellten Lohn-Schreibers, der morgens ins Büro dackelt, um sich dort am Klavier oder anderen Instrumenten möglichst gut verkäufliche Lieder einfallen zu lassen,... weiterlesen in:  Jan 2006

    Jimmy Webb :: Archive + Live

  • Das Konzert. „London is finally ready for Bruce Springsteen“ ist vor dem Auftritt der E Street Band plakatiert worden. London ist aber gar nicht bereit. In den ersten Reihen sitzen süffisant die geladenen Journalisten. Springsteen beginnt allein, fast im Dunkel, mit „Thunder Road“. Auftritt: die Musiker, fast alle mit Hüten.... weiterlesen in:  Jan 2006

    Bruce Springsteen :: Born To Run – 30th Anniversary Edition

  • Er singt und singt - und auch das dritte Album in diesem Jahr ist wundervoll  Jan 2006

    Ryan Adams :: 29

  • The Right Spectacle (Warner) 27 Videos aus der Zeit zwischen 1978 und 1994 – das erste ist „(I Don’t Want To Go To) Chelsea“, das letzte „13 Steps Lead Down“. Wunderbar, wie scheußlich die Filme zu „Everyday I Write The Book“, „The Only Flame In Town“ und „Sulky Girl“ sind:... weiterlesen in:  Jan 2006

    Elvis Costello :: The Right Spectacle

  • Zehn Jahre nach dem triumphalen „Dusty In Memphis“ trat die Springfield in der königlichen Halle auf, Prinzessin Margaret wurde mit Kratzfüßen und Dienern begrüßt und bezog ihre Loge. Dustys Bienenkorb war zum Gewuschel auf dem Kopf entstellt, der Hosenanzug nahm die späten Siebziger ebenso unvorteilhaft auf wie ein Disco-Medley mit... weiterlesen in:  Jan 2006

    Dusty Springfield :: Live At The Royal Albert Hall

  • (Domino) Ein einziges Album und ein paar Singles liefern das Repertoire für eine Doppel-DVD: Franz in aller Welt, Franz in Brixton, Franz in San Francisco. Bei drei Mitschnitten, amateurhaft aufgenommen in Australien, hört man schön den Lärm des tobenden Publikums, weniger die Songs von Franz Ferdinand. „Take Me Out“ gibt... weiterlesen in:  Jan 2006

    Franz Ferdinand :: Franz Ferdinand

  • Texas-Legenden, die zweite und ältere: Shaver scheint sich vom Tod seines Sohnes mit Arbeit ablenken zu wollen. Das würde immerhin erklären, warum er seither mit einer Regelmäßigkeit Platten veröffentlicht, zu der er sich in seiner kreativen Blütezeit, in den 70er Jahren also, nicht aufraffen mochte. Da sein letztes Album recht... weiterlesen in:  Jan 2006

    Billy Joe Shaver :: The Real Deal

  • Sehr, sehr schade, daß die Platte nicht gut ist. Es wäre die phantastische Gelegenheit gewesen, diese Frau überschwenglich in Schutz zu nehmen gegen die naheliegenden Verwechslungen: die Verwechslung mit HIPHOP von lüreen Ziemer Ballermann-Latina Jennifer Lopez, die Verwechslung mit der verzweifelt den Schwitzbauch zeigenden Christina Aguilera, die Verwechslung mit allen... weiterlesen in:  Jan 2006

    Shakira :: Oral Fixation Vol. 2

  • Eine Lobpreisung des Moments, leider zu antiseptisch produziert  Jan 2006

    Xavier Naidoo :: Telegramm für X

  • Es hätte schlimmer kommen können. Der alte Westcoast-Nuschler Warren G hat sein fünftes Album aufgenommen, und es schaukelt fast wieder so entspannt wie das Debüt „Regulate“. Selbstverständlich ist das nicht. Letztes Jahr aktivierte Dr. Dres Halbbruder noch einmal 213, seine Teenager-Band mit Snoop Dog und Nate Dogg. Die Verkäufe des... weiterlesen in:  Jan 2006

    Warren G :: In The Mid-Nite Hour

  • Keine Verwandtschaft mit dem Gitarristen, auch kein „Samba Pa Ti“: Das zweite Album des Rappers Juelz Santana ist nicht entspannt tänzelnd, sondern brodelnd, hektisch und wild. Hysterische Musik für wortverliebte Teenager, gewalttätige Proleten und Menschen, die sich sowas aus rein ästhetischen Gründen antun. Hier wird nicht lange reflektiert, hier wird... weiterlesen in:  Jan 2006

    Juelz Santana :: What The Game’s Been Missing