Musik – Reviews

  • The Cure

    - Faith

    Auf „Faith“ ließen die zum Trio geschrumpften The Cure eine monochromatische Grau-in-Grau-Welt erklingen, in der die Zeit zu gefrieren scheint. Vor allem durch die kompakte Besetzung Smith, Gallup, Tolhurst ist „Faith“ eine der überzeugendsten Platten der Band. Zum 35. Jubiläum. mehr…

  • Elvis Presley - The Album Collection

    Alle Alben, die zu Lebzeiten Presleys bei RCA veröffentlicht wurden, in einer würdigen Box mit Buch und etlichen Extras mehr…

  • Stereolab – Emperor Tomato Ketchup

    Schriebe jemand die Geschichte von seltsamen Paaren in der Pop-Musik, käme er an ihren Namen nicht vorbei: Laetitia Sadier und Tim Gane. Sie, eine radikale Humanistin, flüchtete einst aus dem pop-provinziellen Paris nach London; er, ein romantischer Marxist, spielte in den Achtzigern bei der englischen Agitprop-Band McCarthy. Gemeinsam halten sie seit einigen Jahren Stereolab zusammen, […] mehr…

  • Willie Nelson & Merle Haggard - Django and Jimmie

    Die Country-Outlaws verbeugen sich vor zwei anderen Größen mehr…

  • Nick Cave - No More Shall We Part

    Ein Artikel aus dem ROLLING-STONE-Archiv Jetzt kommt es, nach so vielen Jahren, so vielen Anstrengungen, so vielen Platten. Das Mordsalbum. Der Cave-Hammer. Die Vollendete. Die Kunst der Fuge. Das Hauptwerk. Der arme Poet musste erst ganz ruhig werden, bei seinem Liebesschmerz-Reigen „TheBoatman’s Call“, um diesen Felsen zu stemmen. Dann war die Zeit reif. Die Welt […] mehr…

  • Pet Shop Boys - Super

    Natürlich gibt es nichts Schöneres, als in eine euphorische Menge in einem überfüllten Club einzutauchen. Wir werden nie aufhören, so zu leben!, schrie Westbam in den 90er-Jahren, was dann doch nicht stimmte, und die Pet Shop Boys fügen dem ein „Remember those days“ hinzu, achtmal wiederholt in ihrem autobiografischen Song „The Pop Kids“. Das Tolle: […] mehr…

  • Andrew Bird: „Are You Serious?“

    Andrew Bird - Are You Serious

    Wenn Musiker kundtun, ihr neues Werk sei ihr „schutzlosestes, direktestes, persönlichstes“, ist Vorsicht geboten, weil diese Prämisse immer auch gegen Kritik immunisieren soll. Andrew Bird schickt dem Zitat aber gleich selbst ein entwaffnendes „Also habt Nachsicht mit mir, Leute!“ hinterher. Den Albumtitel traut sich natürlich auch nur, wer den confessional songwriter an sich dann doch […] mehr…

  • The Last Shadow Puppets - Everything You’ve Come To Expect

    Bereits dem gleichnamigen Werk von Jake Bugg verhalfen die Shangri-La Studios in Malibu zu einem goldenen Anstrich. Nun erweist sich das Mobiliar von Starproduzent Rick Rubin erneut als gutes Omen – diesmal für das zweite Album der Last Shadow Puppets, die Spielwiese von Miles Kane und dem Sänger der Arctic Monkeys, Alex Turner. „Bad Habits“, […] mehr…

  • Bob Mould - Patch The Sky

    Bob Mould ist kein Sich-selbst-neu-Erfinder. Auf seine brachiale Innerlichkeit, auf seinen Zorn, seine Frustration, seine Angst, seinen ständigen Kampf gegen sich selbst und alle anderen ist Verlass. Und das schon, seit er 1978 in Minnea­polis anfing, sich bei seiner Hardcore-Band Hüsker Dü die Seele aus dem Leib zu brüllen. Und die Midlife-Crisis, die sich bei […] mehr…

  • Aurora - All My Demons Greeting Me…

    Aurora Aksnes ist eine 19-jährige Sängerin aus Norwegen, die ihre Jugend und Unschuld in folkloristisch schlichten, aber bombastisch produzierten Songs ausstellt. In Videos rennt sie mit Wölfen oder hüpft als zarte Elfe im schneeweißen Kleid herum. Sie verdreht die großen Augen und fuchtelt seltsam mit den Händen – Achtung, Wunderkind! Dazu singt sie mit glockenheller […] mehr…

  • AnnenMayKantereit - Alles nix Konkretes

    Warum die vier Jungs aus Köln das Spießigste jenseits von Bausparverträgen sind, wurde ja schon in unserer März-Ausgabe entlarvt. Denn spießig ist: in WGs wohnen, billigen Wein trinken, selbst gedrehte Zigaretten rauchen, auf akustischen Gitarren schrammeln und dazu hübsche Nichtigkeiten über erste Liebesbeziehungen singen. Wenden wir diese Analyse auf den Oberspießer Bruce Springsteen an. Auch […] mehr…

  • Miles Davis - Birth Of The Cool

    Man könnte über dieses Album, seine Genese und Wirkungsgeschichte ganze Bücher schreiben. In a nutshell: Capitol schloss 1949 mit Davis einen Vertrag über ein paar Singles, die dieser mit seiner neunköpfigen Band im selben und darauf folgenden Jahr aufnahm. Konzise, fokussierte und wunderbar swingende Stücke zwischen Bop-Elastik und Big-Band-Sophistication, gespielt mit unterkühlter und hipper Eleganz […] mehr…

  • Miles Davis - Sketches Of Spain

    Miles Davis - Sketches Of Spain

    Wohl kaum ein anderes Werk der modernen Musik ist so sorgsam dokumentiert und ediert wie das von Miles Davis. Im November vor 50 Jahren begannen die Aufnahmen zu „Sketches Of Spain“. Zu diesem Anlass veröffentlicht Columbia nun auf zwei CDs eine Neuedition des Klassikers. John Coltrane und Cannonball Adderley hatten das Miles Davis Sextet gerade […] mehr…