Musik – Reviews

  • Shawn Colvin & Steve Earle - Colvin & Earle 

    Die anmutige Sängerin entlockt dem Country-Schrat bei Covers und eigenen Stücken ungewohnt zarte Noten mehr…

  • Dexys - Let The Record Show: Dexys…

    Gemischte Gefühle: Die beste keltische Soulband der Welt hat ein pralles Album mit Coverversionen aufgenommen mehr…

  • Mudcrutch - 2

    Du hast also diese Band mit den Hometown-Buddys in Florida. Hauscombo einer Stripbar! Ein eigenes Festival! Gefloppte Sin­gles! Dennoch rufen Plattenfirmen die Lokalhelden Richtung Los Angeles – wo die Band zerbricht, zwei Buddys bleiben auf der Strecke. Die drei anderen? Machen weiter. Als sie tatsächlich schaffen, wovon alle geträumt hatten, trommeln sie drei Dekaden später die […] mehr…

  • Marissa Nadler - Strangers

    Man kann ruhig sagen, dass Marissa Nadlers Stimme und Ansatz an Lana Del Rey erinnern. Nur werden viele nicht wissen, dass eher umgekehrt ein Schuh draus wird und Nadler schon seit zwölf Jahren und sechs Alben veröffentlicht. Sie inszeniert sich dabei natürlich als Songwriterin, und in ihrem Dreampop geht sie zurückhaltender und weniger offensichtlich mit […] mehr…

  • Chris Rea - La Passione

    1995 kam Chris Rea auf die Idee, dem Helden seiner Kindheit eine künstlerische Liebeserklärung zu machen. So schrieb er nicht nur ein Album mit wenigen Liedern und vielen Melodien über den 1961 in Monza in seinem Ferrari tödlich verunglückten Wolfgang Graf Berghe von Trips, sondern wollte dazu auch gleich einen passenden Film drehen, der seine […] mehr…

  • Paul Simon - Stranger To Stranger

    Wunderbar idiosynkratisch, aber nicht zu akademisch: Der Songwriter kreiert viele berührende Momente und neue Sounds. mehr…

  • The Kills - Ash & Ice

    Mosshart und Hince besinnen sich auf ihre minimalistische Coolness mehr…

  • Manic Street Preachers - Everything Must Go 20th Anniversary…

    Politische Statements in überbordenden Hymnen: Die „20th Anniversary Edition“ des Meisterwerks der wütenden Waliser mehr…

  • The Cure - Wild Mood Swings

    In einem Interview auf die Bedeutung von „Wild Mood Swings“ angesprochen, sagte Robert Smith, immerhin elf Jahre nach Veröffentlichung der Platte: „Es ist eines meiner fünf liebsten Alben.“ Welche anderen vier dazugehören, verriet der Sänger nicht. Aber die meisten Fans konnten darüber nur die Köpfe schütteln. „Wild Mood Swings“? Trompeten, Samba, wie Glocken klingende Keyboards, […] mehr…

  • Blumfeld - Testament der Angst

    Als das Album im Mai 2001 erschien, wirkten Zeilen wie „Ich hab Angst vor Deutschland / Ich hab Angst vor Europa / Den USA und der Nato“ noch nicht wirklich greifbar; es gab keinen Krieg, durch den Europa und die USA unseren Alltag bestimmten. Die Welt war noch nicht so sehr aus den Fugen geraten, […] mehr…

  • Eric Clapton - I Still Do

    Hübsche Songs und die üblichen Covers, immer noch gut gesungen mehr…

  • Richard Ashcroft - These People

    Grübelballaden: Der Brite findet noch nicht zu alter Verve zurück mehr…