Lenny Kravitz

Lenny Kravitz‘ Musik wird grundsätzlich als Rock definiert, zeichnet sich aber durch eine Bandbreite verschiedener Musikstile wie Soul, Funk, Hard Rock und Reggae aus. Da diese Mischung oft an die Musik der 1960er und 1970er Jahre erinnert, wird sein Stil oft als „retro“ charakterisiert. Darüberhinaus ist Kravitz als Multi-Instrumentalist bekannt, der bei seinen Produktionen die Instrumente meist selbst einspielt und für den Retro-Klang analoge Aufnahmetechniken anwendet. Vier Jahre hintereinander gewann er den Grammy Award in der Kategorie „Best Male Rock Vocal Performance“. Zu seinen größten Hits zählen: „It Ain’t Over ‚Til It’s Over“, „Fly Away“ und „I’ll Be Waiting“.

Der 1964 in New York geborene Leonard Albert Kravitz kam schon früh mit unterschiedlichen Musikstilen wie Jazz, Soul, Blues und Gospel und nach seinem Umzug nach Los Angeles auch mit Rock in Verbindung. Unter dem Pseudonym „Romeo Blue“ machte Kravitz seine ersten musikalischen Erfahrungen und weckte das Interesse der Plattenfirmen. Doch erst 1989 kam es zu seinem Debüt-Album „Let Love Rule“, das vor allem in Europa zu einem großen Erfolg wurde.

Der große Durchbruch folgte, als sich 1991 die Single „It Ain’t Over ‚Til It’s Over“ auf Platz Zwei der amerikanischen Billboard-Charts platzierte. Sein drittes Album „Are You Gonna Go My Way“ kletterte sogar an die Spitze der britischen Album-Charts. Mit „Fly Away“, seiner erfolgreichsten Single, konnte Lenny Kravitz alle vorherigen Leistungen toppen: Der Song wurde Nummer eins in mehreren Ländern und wurde mit Lenny Kravitz‘ erstem Grammy Award ausgezeichnet.

Obwohl die nachfolgenden Alben sich vom bisherigen Material deutlich unterschieden, konnte er mit der Single „I’ll Be Waiting“ des Albums „It’s Time For A Love Revolution“ (2008) seine erfolgreichste Single in Deutschland veröffentlichen.

Lenny Kravitz ist darüber hinaus bekannt für zahlreiche Kollaborationen. Er schrieb und produzierte für Größen wie Madonna, Vanessa Paradis, Mick Jagger (Rolling Stones), Mary J. Blidge, Aerosmith, Jay-Z, und Busta Rhymes. Auch eine Zusammenarbeit mit Michael Jackson entstand kurz vor dessen Tod. „(I Can’t Make It) Another Day“, den Lenny Kravitz geschrieben hat und bei dem er sowohl Instrumente einspielte, als auch mitsang, wurde posthum auf Michael Jacksons Album „Michael“ veröffentlicht.

Lenny Kravitz haben wir außerdem gefunden in:

08.07.2020:  Durch das Veranstaltungsverbot mussten viele Touren dieses Sommers verschoben werden. Wie Lenny Kravitz nun bekannt gab, wird seine Tour jedoch nicht verlegt, sondern fällt komplett aus. in Lenny Kravitz: „Here To Love“-Europatour nicht verschoben, sondern abgesagt

30.06.2020:  Mötley-Crüe-Drummer Tommy Lee hat zwei neue Gesichts-Tattoos – aufgetragen von einem Mann namens Mario Barth. Doch steckt dahinter wirklich der deutsche Comedian? in Mötley Crüe: Tommy Lee lässt sich von Mario Barth tätowieren

25.06.2020:  Am 25. September erscheint das Prince-Meisterwerk in einer Super Deluxe Edition mit 63 unveröffentlichten Tracks in Prince: „Sign O' The Times“: Alle Infos zum Mega-Reissue

Reviews zu Lenny Kravitz


  • Lenny Kravitz - Black And White America

    Drei Jahre, nachdem Lenny Kravitz „It’s Time For A Love Revolution“ ausrief, besucht er nun das „Black And White America“. Zuerst wollte er sein neuntes Studioalbum „Negrophilia“ nennen – damit mal klar ist, worum es hier geht! Das Cover ziert ein kleiner Afroamerikaner mit Peace-Zeichen im Gesicht. Nein, die Welt des Lenny Kravitz dreht sich […]

  • Lenny Kravitz - Let Love Rule

    Im Herbst des Jahres 1989 geschah es das eine Mal, dass der Traum aller Waschzettelschreiber, Plattenfirmenschwätzer und Marketingschwengel wahr wurde: Auf die Bühne trat der 25-jährige Lenny Kravitz, ein Multikulti-Weltenkind aus New York, ausgebildet im Kirchenchor, firm an allen Instrumenten, geschult an Otis Redding, Jimi Hendrix und Sly Stone, vor allem aber auch an John […]

  • Lenny Kravitz - It Is Time For A Love Revolution

    Entweder hat Lenny Kravitz einen überraschenden Sinn für Humor und mehr Selbstironie, als wir ihm zugetraut hatten – oder k mor und mehr Selbstironie, als wir ihm zugetraut hatten – oder er merkt gar nichts mehr, „It Is Time For A Love Revolution“? Geht’s noch? Wir schreiben das Jahr 2008, und Kravitz tut, als wäre […]

  • Lenny Kravitz - 5

    Das ist nichts. Überhaupt nichts. Diese Platte gibt es gar nicht. Als hätte man abends noch mehr getrunken als sonst und stürbe daran, mitten in der Nacht. Sofort kommt man in die Hölle, wo man von einem Zweite-Klasse-Teufel empfangen wird. Es ist Lenny Kravitz! Er sagt: „Hey, Mann, ich habe hier meine neue Platte, die […]



Lenny Kravitz: „Here To Love“-Europatour nicht verschoben, sondern abgesagt

Auf Grund des Corona-bedingten Veranstaltungsverbots musste auch Lenny Kravitz seine geplante „Here To Love“-Europatour diesen Sommer ausfallen lassen. Allerdings wird es vorerst keine Nachhol-Termine für die Deutschland-Konzerte geben. Drei Shows in Hamburg, Berlin und Mainz sind von der Absage betroffen, teilten Kravitz und sein Konzertveranstalter mit. Schlechte Nachrichten „An alle meine Freunde in Europa: Ich muss euch leider mitteilen, dass die Konzerte meiner „Here To Love“ Tour aufgrund von Covid-19 fürs Erste nicht nachgeholt werden können. Ich hatte mich darauf gefreut für euch spielen zu können, aber eure Sicherheit sowie die meiner Band und Crew stehen an erster Stelle. Ich…
Weiterlesen
Zur Startseite