• Chris Rea

    - La Passione

    1995 kam Chris Rea auf die Idee, dem Helden seiner Kindheit eine künstlerische Liebeserklärung zu machen. So schrieb er nicht nur ein Album mit wenigen Liedern und vielen Melodien über den 1961 in Monza in seinem Ferrari tödlich verunglückten Wolfgang Graf Berghe von Trips, sondern wollte dazu auch gleich einen passenden Film drehen, der seine […] mehr…

  • The Kills - Ash & Ice

    Mosshart und Hince besinnen sich auf ihre minimalistische Coolness mehr…

  • Manic Street Preachers - Everything Must Go 20th Anniversary…

    Politische Statements in überbordenden Hymnen: Die „20th Anniversary Edition“ des Meisterwerks der wütenden Waliser mehr…

  • Ups..

    James Vanderbilt - Der Moment der Wahrheit

    Haben der mächtige Vater und hochrangige Freunde hinter den Kulissen die Fäden gezogen und gegen geltendes Recht verstoßen, damit George W. Bush während seiner Zeit beim US-Militär eine Sonderbehandlung bekam, um nicht in den Vietnamkrieg zu müssen? Dieser im US-Wahlkampf 2004 vielfach diskutierten Frage widmet sich der Drebuchautor James Vanderbilt („Zodiac“) in seinem Regiedebüt. Der […] mehr…

  • Ups..

    Johannes Schmid - Agnes

    Agnes ist eine Wahrheitsucherin, die auch die Schönheit will. Als Quantenphysikerin forscht sie nach der Möglichkeit perfekter Symmetrie. Könnte das auch in einer Liebesbeziehung gelten? Von Anfang an umgibt Agnes in Johannes Schmids Film ein Hauch des Rätselhaften. Still und tiefsinnig, zugleich leicht autistisch und nicht ohne innere Zwänge scheint sie zu sein – etwas […] mehr…

  • Ups..

    Jeremy Saulnier - Green Room

    Als sich die Punkband The Ain’t Rights im amerikanischen Nirgendwo ungewollt auf einem Neonazikonzert wiederfindet, haben die Bandmitglieder allen Grund zur Panik. Sie beschließen, ihren Gig zu spielen, ihr Honorar einzukassieren und sofort abzuhauen. Doch nachdem sie den Gästen der White-Pride-Party mutig ein „Nazi punks, fuck off!“ entgegengebrüllt haben, wird vor ihren Augen eine junge […] mehr…

  • Ups..

    Akiz - Der Nachtmahr

    Der Nachtmahr, ein Wesen der schwarzen Romantik, tanzt diabolisch zwischen Traum und Wirklichkeit auf der menschlichen Seele herum. In diesem surrealistischen Psychodrama sucht ein solches Wesen die 17-jährige Tina in ihren (Alb-)träumen heim und wird für sie erschreckend real. Damit bleibt sie jedoch allein. Ihre Familie und Freunde zweifeln an der Existenz des „Viechs“, wenden […] mehr…

  • Ups..

    Erik Weiss - The Killers: Somewhere Outside That…

    Machen wir uns nichts vor, die Killers sind nicht gerade die charismatischste Band auf der Welt. Umso erstaunlicher, was der Berliner Fotograf Erik Weiss aus diesen eher drögen Typen herausholt. Hinter der Bühne und auf der Bühne, im heimatlichen Las Vegas und auf diversen Tour-Etappen, mit Kindern und Fans, beim Kuchenessen mit Bono, im Bus […] mehr…

  • Ups..

    Morten Harket - My Take On Me

    Harkets Memoiren lesen sich, für Autobiografien die Höchststrafe, als hätte er den Text vom Autofahrersitz aus seinem Koautor Tom Bromley diktiert, distanziert, in über sich selbst verwundertem Ton: „Ich war der seltsame Junge, der Blumen und Schmetterlinge liebte.“ Gelegentlich bricht Harket aus, etwa als er von einem Kinnhaken gegen einen Paparazzo berichtet („göttlich“) oder „Take […] mehr…

  • Ups..

    Moby - Porcelain

    Wie ein dermaßen uncooler Typ wie Moby Anfang der 90er- Jahre zu einem der ersten Posterboys der Rave-Generation aufsteigen konnte, bleibt ein Rätsel, das auch seine Autobiografie nicht recht zu erklären vermag: Ein heterosexueller weißer DJ, der sich in der schwarzen und schwulen Danceszene New Yorks rumtreibt und für Geld auch mal auf schäbigen Swingerpartys […] mehr…

  • Ups..

    Maxim Biller - Biografie

    Der Schriftsteller Solomon Karubiner wird nach einer sexuellen Erregung in einer Berliner Sauna vom Objekt der Begierde angezeigt und von einem deutschen Zeugen, der dummerweise selbst Autor ist, erpresst. Sein bester Freund ist der von einem schlechten Gewissen geplagte Millionärssohn Noah Forlani, der mit seinem Geld eigentümliche Kunstprojekte finanziert. Am Beispiel dieser zwei tragikomischen Figuren […] mehr…

  • Ups..

    Juan Villoro - Das dritte Leben

    Große Thriller erzählen stets eine Parallelgeschichte abseits der Frage, wer der Mörder sei. Die handelt nicht selten von beschädigten Menschen in einer beschädigten Welt. Der in seiner Heimat Mexiko gefeierte Juan Villoro wählt den anderen Weg: Er zwingt einem an sich spannenden Roman über zwei Freunde – ehemalige Rockmusiker – einen Doppelmordfall auf. Dessen Auf […] mehr…

  • Ups..

    Andrzej Stasiuk - Der Osten

    Statt für noch mehr EU plädiert der polnische Intellektuelle Andrzej Stasiuk für die Renaissance des Ortes mit all seinen Eigenarten und Besonderheiten. Sein Band „Der Osten“ erzählt von magischen Landschaften. Ob Wüstendünen in der Mongolei oder Kleinstädte in der südrussischen Provinz: Allem wohnt der Reiz des geheimnisvollen und bisweilen vermeintlich noch uneroberten Gebiets inne. Indem […] mehr…

  • Ups..

    Alexander Kühne - Düsterbusch City Lights

    Anton Kummer will aus der Tristesse der DDR ausbrechen, ohne seine Heimat zu verlassen, und veranstaltet deshalb als FDJ-Veranstaltungen getarnte Konzerte von Punk- und New-Wave-Bands aus dem Westen. Außerdem träumt er davon, Stars wie David Bowie nach Düsterbusch zu holen. Ein Roman, der oberflächlich von Musik handelt, aber auch ein Bild vom universellen Gefühl eines […] mehr…

  • Ups..

    Marcin Podolec - Fugazi Music Club

    Fugazi ist das Akronym einer Slangformulierung aus dem Vietnamkrieg und steht für „Fucked up, got ambushed, zipped in“. Fucked-up sind die Betreiber des gleichnamigen Musikcafés in Warschau eigentlich immer. Als es „wegen mangelnder Kultur“ geschlossen werden soll, organisieren sie 1992 ein 21-tägiges Protestkonzert, das das ehemalige Café zum beliebtesten Club Polens macht. Bekannte Bands wie […] mehr…

  • Ups..

    Tom McCarthy - Satin Island

    Bei dem Briten Tom McCarthy zählt jeder Buchstabe. Sein letztes Buch trug den Titel „K“ (im englischen Original „C“) und deutete auf alles hin, was in diesem modernen Bildungsroman eine Rolle spielt: Kohlenstoff, Kokain, Kommunikation, Krypta, Katakombe und Kopie. Der Erzähler des neuen Werks nennt sich U., englisch gesprochen also „you“, du, denn er spiegelt […] mehr…

  • Ups..

    Thea Dorn - Die Unglückseligen

    Die Geschichte des Doktor Faustus ist einer der Urstoffe der deutschen Literatur. Nicht nur Goethe hat sich dem Mythos zugewandt, aber mit der Aussage seines Doktor Faustus, „dass ich erkenne, was die Welt im Innersten zusammenhält“, hat er jenen Schulmeister zum Prototyp des nach Erkenntnis strebenden Menschen gemacht. Einen ähnlichen Erkenntnisdrang hat die Molekularbiologin Johanna […] mehr…

  • Ups..

    Alfred Goubran - Das letzte Journal

    Der dritte Roman des österreichischen Songwriters und Autors ist eine süchtig machende Selbsterforschung mehr…

  • The Cure - Wild Mood Swings

    In einem Interview auf die Bedeutung von „Wild Mood Swings“ angesprochen, sagte Robert Smith, immerhin elf Jahre nach Veröffentlichung der Platte: „Es ist eines meiner fünf liebsten Alben.“ Welche anderen vier dazugehören, verriet der Sänger nicht. Aber die meisten Fans konnten darüber nur die Köpfe schütteln. „Wild Mood Swings“? Trompeten, Samba, wie Glocken klingende Keyboards, […] mehr…