Artist

Lou Reed

E-Mail
Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Artikel zu Lou Reed
Diskografie
  • Lou Reed & Metallica - 'Lulu'

    DAS ARCHIV-Rewind: Lou Reed & Metallica: ‘Lulu’

    28. Oktober 2013

    Die Vertonung des Wedekind-Dramas ist eher Kampf als Kunst.

  • DAS ARCHIV – Rewind: Lou Reed

    Coney Island Baby
    28. Oktober 2013

    Remaster-Edition der Platte aus Lous nicht liquider Phase.

  • Lou Reed - Live In New York 1972

    Lou Reed

    Live In New York 1972
    03. August 2009

    Über welche abenteuerlichen Kanäle uns solche historischen Live-Aufnahmen erreichen, ist ja am Ende ohne Bedeutung. Nicht einmal ein Booklet liegt dem Digipak bei, auf der Seitenfalz steht “Lou Redd” – aber das Programm poltert und scheppert, dass es eine Lust ist: “White Light, White Heat”, “Vicious”, “Heroin”, “Satellite Of Love”, “Walk On The Wild Side”, […]

  • Lou Reed Original Album Classics Cover

    Lou Reed, Patti Smith, Elvis Presley, Johnny Cash, Willie Nelson

    Original Album Classics
    03. November 2008

    Zur schlichten Ausstattung hatten wir uns bereits in der letzten Ausgabe – anlässlich der Poco-Alben – eingelassen. Nun die guten Nachrichten: Beinahe alle hier versammelten Platten sind tatsächlich Klassiker, von Reed gibt es das Debüt, “Transformer”, “Berlin”. “Sally Can’t Dance” und “Coney Island Baby” die beste Phase des Sauertopfes. Patti Smith ist mit “Horses”, “Radio […]

  • Lou Reed - Coney Island Baby

    Lou Reed

    Coney Island Baby
    03. November 2006

    Remaster-Edition der Platte aus Lous nicht liquider Phase. Glückliche Siebziger! Lou Reed brachte alle paar Monate eine Platte heraus, und manche waren sogar gut. Zum Beispiel “Coney Island Baby”, 1976. Davor hatte Reed “Metal Machine Music” aufgenommen, “which had had an unusual high number of returns and was taken off the market in 3 weeks”, […]

  • Lou Reed - Spanish Fly - Live In Spain

    Lou Reed

    Spanish Fly – Live In Spain
    03. August 2005

    Es würde nicht überraschen, wenn Lou Reed in Puschen auf die Bühne käme. An jenem lauschigen Abend beließ er es bei Jogging-Hose und schwarzem T-Shirt, ein viriler, sehniger, reptilartiger Überlebender. Mit ihm: Mike Rathke an der zweiten Gitarre, Fernando Saunders am Baß, Tony Smith am Schlagzeug und die wie stets betörende Jane Scarpantoni am Cello. […]

weitere Album-Reviews zu Lou Reed